Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Inge Heuwold zeigt Fotoausstellung „Voilà Paris“

Heute wurde in den Räumen des Finanzministeriums die neue Ausstellung in der Reihe „Kunst im FM“ durch Finanzministerin Heike Polzin eröffnet.
Unter dem Motto „Voilà Paris!“ zeigt die Mecklenburger Fotokünstlerin Inge Heuwold selbstbewusst ihre fotografische Sicht der Seine-Metropole. Eine Stadt, in der sie arbeitete, Freunde und gute Bekannte hat. Sie weiß um die enge Liaison des Ortes zur entstehenden Fotografie und zu den ersten Fotoreportagen in Zeitschriften vor 120 Jahren. Und sie sieht, wie viel heute in Paris fotografiert wird. Dem setzt sie mal still, mal keck „ihr“ Paris hinzu.

Inge Heuwold wurde 1950 in Quedlinburg geboren. Nach ihrem Abitur studierte sie Germanistik, Kulturwissenschaft und Journalistik an der Universität Leipzig. Zwar reizte sie schon seit ihrer Jugendzeit die Fotografie, doch die Diplom-Journalistin arbeitete von 1974 bis 1990 als Rundfunkjournalistin und Redakteurin – also fernab der Bilder und Fotos. Dies änderte sich erst mit der Wende: Bis 1995 war sie für ein Wellness-Magazin tätig, wechselte dann für ein Jahr zum deutsch-französischen Sender „arte“ und ist seit 1997 freie Journalistin hier in Mecklenburg. Seit 2004 steht aber die intensive berufliche Beschäftigung mit der Fotografie im Vordergrund ihrer Arbeit.

Der Reigen von Foto-Ausstellungen nahm seinen Anfang im Wohnort der Künstlerin in Zachow, wo sie erstmals 2004 in der Galerie in der Kirche Zachow ihre Arbeiten zeigte. Seitdem verantwortete sie nun schon 12 Ausstellungen, darunter auch mehrere im Ausland. Inspirieren lässt sich die Fotokünstlerin vor allem durch ihre zahlreichen Arbeits- und Studienreisen ins Ausland, neben halb Europa hat sie auch Mexiko und die Vereinigten Staaten kennen gelernt.

Die Ausstellung „Voilà Paris“ ist im Finanzministerium bis zum 8. Februar 2009 zu sehen.


Ähnliche Beiträge