Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Im Blickpunkt: Die Siebenkämpferin Julia Mächtig vom SC Neubrandenburg

Die SCN-Athletin über ihre Verletzung, die Leichtathletik-EM 2010 und künftige Ambitionen

LeichtathletinnenIn wenigen Wochen beginnen die Leichtathletik-EM in Barcelona. Nicht dabei ist leider Mecklenburg-Vorpommern Sportlerin des Jahres 2009 Julia Mächtig, das Siebenkampf-Ass, das in Rostock geboren wurde und für den SC Neubrandenburg startet.

Frage: Eigentlich könnten Sie in diesem Jahr ein persönliches Jubiläum feiern. Vor 10 Jahren gingen sie nach Neubrandenburg und konnten seitdem sowohl nationaler als auch international überzeugen. Nun ist die Saison – verletzungsbedingt – für Sie bereits beendet… Bereits nach den WM wurden Ihnen ja die Achillessehne des rechten Fußes operiert. Steht Ihnen der operative Eingriff noch bevor?

Julia MächtigJulia Mächtig: Ich wurde bereits in der letzten Woche an der Achillessehne des rechten Fußes operiert. Diese war – unter anderem – angerissen und musste genäht werden. Ich habe eine Gipsschiene erhalten, muss leider noch auf Krücken gehen und darf nicht mit dem linken Fuß auftreten. Beim Eingriff gab es keine Komplikationen. Es lief operativ „alles nach Plan“. Ich bin allmählich auf dem Weg der Besserung.

Frage: Die EM waren sicherlich ein Top-Ziel für Sie. Wie ist bei Ihnen – bedingt durch die Verletzung – die Gemütslage bei Ihnen?

Julia im SportdressJulia Mächtig: Natürlich war ich anfangs schon sehr niedergeschlagen. Die Europameisterschaften waren in diesem Jahr das große Ziel. Dort wollte ich an die guten Vorjahresergebnisse anknüpfen. Noch vor mehr als fünf Wochen nahm ich an einem Trainingslager teil, aber ich merkte schnell, dass einfach nichts mehr ging. Die Beschwerden waren ganz einfach zu groß. Bereits vor dem Trainingslager hatte ich immense Probleme, hatte mich sehr gequält. Ich bin jetzt froh, dass der operative Eingriff erfolgreich hinter mir liegt und der Genesungsprozess so gut verläuft. Ich habe nun die WM 2011 im Blick. Die Enttäuschung über die verletzungsbedingte Absage der EM ist überwunden.

Frage: Nun müssen in Barcelona andere ran… Wen sehen Sie – nicht nur aus deutscher Sicht – bei den EM in Barcelona vorn? Wie beurteilen Sie die Chancen der potentiellen deutschen Teilnehmerinnen?

Leichtathletik-WMJulia Mächtig: Die Britin Jessica Ennis als amtierende Weltmeisterin dürfte kaum zu schlagen sein. Auch die ukrainischen Teilnehmerinnen um Natalja Dobrynska sind sicherlich wieder sehr stark. Unsere Jennifer Oeser wird sicherlich ebenfalls eine gute Rolle bei den EM in Barcelona spielen. Ein Podestplatz ist im Bereich des Möglichen.

Frage: Gerade fand die Team-EM im norwegischen Bergen statt. Die deutsche Leichtathletik-Auswahl mit Ihrem Club-Kollegen, Kugelstoßer Ralf Bartels, und Ihrer Club-Kollegin, Kugelstoßerin Petra Lammert, wurde hinter Russland und Großbritannien als Titelverteidiger Dritter, wobei Ralf sowie Petra in ihren Disziplinen Zweite wurden. Wie beurteilen Sie das gegenwärtige Leistungsniveau in der deutschen Leichtathletik kurz vor den EM?

20100629_Leichtathletik_WM1.jpgJulia Mächtig: Ich bin überzeugt, dass sich das deutsche Team in ähnlich guter Verfassung und Leistungsstärke präsentieren wird, wie bei den WM 2009 in Berlin. Gerade auch in den Sprungsdisziplinen können die DLV-Sportlerinnen und –Sportler vorn mitmischen. In den Wurf-Disziplinen gehören die deutschen Leichtathletinnen und Leichtathleten ja ohnehin zur europäischen wie Welt-Spitze. Ralf Bartels und Petra Lammert werden ebenfalls mit viel Optimismus und bestimmt besten Leistungen die EM-Herausforderung in Barcelona meistern.

Frage: Jetzt „regiert“ erst einmal „König Fußball“. Wie ist Ihre Prognose… Wer wird neuer Weltmeister?

Julia Mächtig: Ich drücke natürlich der deutschen Auswahl ganz besonders fest die Daumen. Aufgrund des operativen Eingriffs habe ich ja nun relativ viel Zeit, kann mir nicht nur die deutschen, sondern auch weitere Spiele der Fußball-WM anschauen. Ich hoffe auf ein sehr, sehr weites Vordringen der Mannschaft von Jogi Löw… Alles ist möglich!

Gute Besserung und auf ein baldiges sportliches Wiederkommen!

Steckbrief Julia Mächtig: Geburtsjahr: 1986; Geburtsort: Rostock; Disziplin: Siebenkampf; Sportverein: SC Neubrandenburg; Trainer: Klaus Baarck; Größe: 1,87 m; Gewicht: 76 kg; Erfolge: U23-EM 2007 (Bronze), deutsche Weitsprung-Meisterin 2006, deutsche Siebenkampf-Meisterin 2007, Junioren-EM 2005 (Silber), Junioren-WM 2004 (Bronze), Qualifikation zu den Olympischen Spielen 2008 (als Ersatz-Starterin/aber nicht eingesetzt), 2009: 4.Platz beim internationalen Mehrkampf-Wettkampf in Ratingen, 9. der WM

Exkurs – Erfolgreiche Schweriner Mehrkämpfer in der Leichtathletik
Erfolgreiche Schweriner Zehnkämpfer waren unter anderem Torsten Voss, Jahrgang 1963, und Siegfried Stark, Jahrgang 1955. Beide starteten für den SC Traktor Schwerin.

Siegfried Stark konnte dabei bei den EM 1978 und 1982 stets Bronze erkämpfen. Er startete ebenfalls bei den Olympischen Spielen 1976 (Sechster) und 1980.
Torsten Voss erkämpfte bei den 2. Leichtathletik-WM in Rom sogar den Weltmeistertitel und holte bei den Olympischen Spielen 1988 in Seoul die Silbermedaille. Später wechselte er zum Bobsport Bei WM-Titelkämpfen konnte er drei Bob-Medaillen erkämpfen, darunter 1995 mit Harald Czudaj und 1996 mit Wolfgang Hoppe jeweils die Bronzemedaille und im Jahr 1997 mit dem Vierer-Bob von Dirk Wiese die Silberne.

Marko Michels

1./2.: Julia Mächtig (und ihre ehemalige Mitstreiterin Sonja Kesselschläger und Kugelstoßerin Petra Lammert). (Michels)
3.: Julia Mächtig/DKB (mit freundl. Genehmigung)
4./5.: Die Leichtathletik-WM 2009 in Berlin konnte begeistern. (Michels)


Ähnliche Beiträge