Nachgefragt beim dortigen Museumsleiter Dr. Björn Berg

MV- seit Jahrhunderten ein Agrarland. Foto: M.M.

Das neue Museumsjahr zählt auch im Kreisagrarmuseum in Dorf Mecklenburg bereits mehr als sechs ereignisreiche Monate. Einige Ausstellungen und Veranstaltungen sind dort ebenfalls für die kommenden Monate geplant.

Wie beurteilt nun jedoch Dr. Björn Berg, Leiter des Kreisagrarmuseums in Dorf Mecklenburg, das aktuelle Museumsjahr?!

Nachgefragt

Dr. Björn Berg über das bisherige Museumsjahr 2018, die Ausstellungsobjekte seines Museums und aktuelle Ausstellungen

„Manchmal sind es unscheinbare Dinge, die besonders sind…“

Frage: Mehr als Museumsmonate 2018 liegen hinter uns… Was waren die Highlights im Kreisagrarmuseum in Dorf Mecklenburg?

Dr. Björn Berg: Für uns ist es immer ein Highlight, wenn viele Menschen im Museum sind. Das war am Kindertag, am 1.Juni, der Fall als die gesamte Grundschule in Dorf Mecklenburg bei uns zu Gast war – und noch einige mehr.

Ein anderer besonderer Tag war der 21. Juni. Eine Landtechnikfirma hatte ins Kreisagrarmuseum eingeladen, um modernste Technik vorzustellen. Vor Sense, Dreschflegel und Dreschkasten wurde über die neueste Entwicklung der Mähdreschertechnik referiert. Etwa 150 Gäste wurden empfangen und bewirtet.

Frage: Welche weiteren Ausstellungen und Veranstaltungen sind für 2018 geplant?

Dr. Björn Berg: Nach der sehr gut laufenden Playmobilausstellung, die noch bis zum 12. August zu sehen ist, wird am 18. August eine Malgruppe aus Bad Kleinen ihre Bilder ausstellen. Schon etliche andere Ausstellungen wurden von dieser Gruppe durchgeführt.

Danach kommt eine Sonderausstellung zum vierzigjährigen Jubiläum unserer Einrichtung. Dort kann man dann sehen, wie sich die ehemalige „Traditionsstätte der sozialistischen Landwirtschaft“ geändert hat – sicher eine spannende und interessante Ausstellung. Ideologiefrei wird dann über die Geschichte auf dem Lande in der Spanne vom 19. Jahrhundert, in dem sich wenig änderte, bis zum Ende der DDR berichtet. Auch ohne GPS und Computer an Bord der Maschinen und Geräte ist der technische Fortschritt enorm.

Frage: Wie viele Ausstellungsobjekte präsentiert eigentlich das Kreisagrarmuseum? Was sind ganz besondere Highlights?

Dr. Björn Berg: Die Anzahl der Exponate kann ich nicht beziffern. Ich weiß auch nicht, ob irgendjemand alles gezählt hat. Gefühlt entdeckt man bei jedem Rundgang etwas Neues, wenn man neugierig den Blick schweifen lässt.

Manchmal sind es unscheinbare Dinge, die besonders sind. …Insbesondere, wenn Besucher, die Sammler sind, anfangen zu erzählen. So berichtete ein Bügeleisensammler, dass es nur noch vielleicht sieben Bügeleisenuntersetzer auf der  Welt gibt. Unser wurde auf einer Müllkippe gefunden: ein einfacher Mauerstein, der von einem verliebten Mann für seine Braut nach einem bestimmten Brauch kunstvoll verziert wurde. Dann sind da noch der doppelte Kälberkopf, der Trieur, die alte Schmiede, bei der erfahrene Schmiede sofort ins Schwärmen geraten…

Letzte Frage: Gegenwärtig sind ja Sommerferien. Sommerferien… Gibt es spezielle Veranstaltungen Ihres Museums für die Ferienkinder?

Dr. Björn Berg: Leider haben wir in den Ferien keine Kapazitäten, um besondere Aktivitäten durchzuführen. Daher haben wir versucht, mit der schon erwähnten Playmobil-Sonderausstellung etwas Besonderes für Kinder anzubieten.

Vielen Dank und weiterhin bestes Engagement für das Kreisagrarmuseum in Dorf Mecklenburg!

M.Michels