Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Im Blickfeld: radio 98eins in Greifswald

Nachgefragt bei den Aktivisten


Greifswald ist nicht nur Hanse-, Universitäts-, Kultur- oder Sport-Stadt, nein, Greifswald ist zudem ein interessanter Medien-Standort. Seit Januar 2005 sendet NB-Radiotreff 88,0 auf der Frequenz 98,1 zwischen Montag und Sonntag jeweils ab 19.00 Uhr ein vierstündiges Lokalprogramm unter „radio 98eins“. Das Funkhaus befindet sich dabei in der Greifswalder Friedrich-Loeffler-Strasse 28.

Bei „radio 98eins“ handelt es sich um ein nichtkommerzielles Lokalprogramm, jenseits des Hörfunk-Mainstreams. So arbeiten zahlreiche Studentinnen und Studenten bei „radio 98eins“ mit – eine der bekanntesten Moderatorinnen ist auch die ehemalige Greifswalder Studentin, Landesmeisterin im Bowling und Model Reingard Hagemann-Backhaus. Die derzeitigen Chefredakteurinnen sind Franziska Hain und Samira Emes.

Nachgefragt bei radio 98eins

„Wollen die Radiolandschaft in M-V weiter bereichern…“

Frage: radio 98eins ist auch dem regionalen Hörfunk-Angebot nicht mehr wegzudenken. Was bedeutet Ihnen radio 98eins? Welchen Stellenwert hat radio 98eins in der Region?

radio 98eins: Neben der Gemeinschaft der Vereins und den zahlreichen Möglichkeiten, in Form von verschiedenen Workshops das eigene Repertoire an Fähigkeiten zu erweitern, bedeutet uns vor allem die Chance, jeden Abend aufs neue die Rundfunklandschaft für Greifswald und Umgebung mitgestalten zu können, enorm viel. Dabei auch unkonventionelle, vielleicht experimentelle Formate zu gestalten und anzubieten ist hierbei besonders spannend.

Die so entstehende Vielfalt unserer Formate verdanken wir größtenteils unserer Struktur des offenen Kanals, die dafür sorgt, dass Bürgerinnen und Bürgern aller Bevölkerungsgruppen bei radio 98eins zusammenkommen und ihre Ideen einbringen.

Wir bieten den Bürgerinnen und Bürgern der Greifswalder Region eine Alternative zum so genannten Mainstream-Rundfunk, die sie zudem aktiv mitgestalten können, und sind durch den Schwerpunkt, den wir in unserer Berichterstattung auf Greifswald und Umgebung richten, eine wichtige Informationsquelle für diese Region.

Außerdem bieten wir zahlreichen Studierenden der Ernst-Moritz-Arndt-Universität die Möglichkeit, im Rahmen eines Praktikums Erfahrungen und Kenntnisse im Bereich der Rundfunk- und Medienbetriebe zu erlangen.

Frage: Wie ist eigentlich der Hörer-Zuspruch? Was wird bei Ihnen gespielt?

radio 98eins: Aus unserer jährlichen durchgeführten Hörerumfrage können wir ableiten, dass der Zuspruch bei den jüngeren Bürgerinnen und Bürgern (18-35 Jahre) am größten ist.

Auch wenn nicht selten Reaktionen auf das Programm eintreffen, die von Hörerinnen und Hörern aus anderen Landkreisen, Bundesländern, oder sogar Staaten (radio 98eins ist neben der Frequenz 98,1 MHz auch über das Internet empfangbar) stammen, so ist der Zuspruch in Greifswald doch am größten.

Unser Programm deckt eine Vielzahl von Musikgenres und Talkformaten ab. Indie, Elektronica, Rock, Metal, Jazz, Klassik, Blues, Hip-Hop, Schlager, außerdem Literatur-, Talk- und Nachrichtenformate, sowie Lesungen, Vorträge und viele weitere Erscheinungsformen von Radiosendungen sind in unserem Programm vorzufinden.

Frage: Welche besonderen Projekte / Beiträge gab es eigentlich bei radio 98eins 2015 zu hören? Welche journalistischen Ambitionen haben Sie für die kommenden Monate?

radio 98eins: Hervorzuheben ist in diesem Jahr die Medienpartnerschaft des ersten „Greifswalder Literaturfrühlings“, die wir übernehmen durften. Begleitet haben wir in diesem Jahr außerdem die Wahl des Oberbürgermeisters und das Musikfestival „Nordischer Klang“, letzteres ebenfalls als Medienpartner.

Da wir außerdem stets großen Wert auf Medienpädagogische Angebote legen, habe wir außerdem ein Programm zum „GirlsDay“ angeboten, und uns, gemeinsam mit dem NB-Radiotreff 88,0 am Greifswalder Präventionstag beteiligt. Außerdem waren wir mit mehreren Programmpunkten auf dem Ehrenamtsfestival „StadtImPuls“ vertreten und konnten in diesem Jahr mit einer der größten Bühnen auf der „Fête de la Musique“ große Besucherzahlen verzeichnen. Außerdem nehmen wir in diesem Jahr zum dritten Mal am deutschlandweiten „Vorlesetag“ teil und laden hierzu Kindergarten- und Schulklassen ins Funkhaus ein.

Frage: Ein ganz besonderes Thema, das die Menschen nicht nur in Greifswald bewegt, ist die „Flüchtlingsproblematik“. Engagiert sich radio 98eins hierzu auch?

radio 98eins: Themen politischer oder ideologischer Natur wollen und dürfen wir lediglich in Form einer neutralen Berichterstattung begleiten. Aus diesem Grund werden weder die Flüchtlingsthematik, noch anderen Vorkommnisse des politischen Tagesgeschehens in einer anderen Weise als der oben genannten von radio 98eins aufgegriffen werden.

An dieser Stelle sei auf die Satzung der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern (MMV) zur Gestaltung, Durchführung und Finanzierung der Offenen Kanäle in Mecklenburg-Vorpommern (2010) verwiesen: „[…] Die Beiträge müssen frei von Wirtschafts- und von Ideenwerbung politischer, religiöser und weltanschaulicher Art sein. […]“ § 7, Abs. (2).

Frage: Wie ist es eigentlich um die personelle Ausstattung von radio 98eins bestellt? Gibt es einen festen Mitarbeiter-Stamm oder ist die Fluktuation sehr hoch?

radio 98eins: Momentan sind 90 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei uns tätig. Die Besetzung der einzelnen Redaktionen variiert dabei stark. Es gibt „Ein-Mann-Redaktionen“ und solche, die über annähernd zehn Redakteure verfügen. Neben vielen langjährigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist die Fluktuation durch auslaufende und neu anlaufende Sendungen und durch die Tatsache, dass viele Studierende bei uns aktiv sind, deren Stundenplan und Arbeitsbelastung seitens der Universität sich häufig ändert, mäßig bis hoch.

Letzte Frage: Wie beurteilen Sie die Zukunft von radio 98eins? Welche Ziele haben Sie mit dem Sender?

radio 98eins: Auch zehn Jahre nach der Gründung von radio 98eins freuen wir uns immer wieder, wenn wir unseren Hörerkreis erweitern können. So wollen wir beispielsweise auch unsere Internetpräsenz weiter ausbauen, um auch ein größeres überregionales Publikum ansprechen zu können und das Interesse und die Motivation an der aktiven Teilnahme am Radioprogramm zu fördern.

Außerdem werden wir uns weiterhin an großen Veranstaltungen in Greifswald beteiligen und wie bisher durch neue, ungehörte Formate die Radiolandschaft Mecklenburg-Vorpommerns bereichern.

Vielen Dank, weiterhin bestes Engagement für radio 98eins und viele Hörerinnen bzw. Hörer!

Marko Michels


Ähnliche Beiträge