Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Im Blickfeld: Die alpine Skisportlerin Anna Schaffelhuber

Nachgefragt bei der Erfolgsathletin

Im Skisport jagt zurzeit ein Grossereignis das nächste. Gerade fanden die IPC-Weltmeisterschaften im alpinen Handicap-Skisport in Tarvisio vom 22.Januar bis 31.Januar statt, da warten schon die alpinen FIS-WM im alpinen Skisport in Sankt Moritz vom 6.Februar bis 19.Februar.

Und auch die Biathlon-WM in Hochfilzen (ab 8.Februar), die IPC-WM im nordischen Skisport in Finsterau (ab 10.Februar) oder die FIS-WM im nordischen Skisport in Lahti (ab 22.Februar) sind nicht mehr weit.

Eine alpine Skisportlerin, die schon seit Jahren grosse Erfolge feiert, zuletzt bei den WM  in Tarvisio, sowie  bei den Winter-Paralympics zwischen 2010 und 2014 5 x Gold, 1 x Bronze erkämpfte, ist Anna Schaffelhuber, Jahrgang 1993, vom TSV Bayerbach.

Wie beurteilt nun jedoch Anna das Geschehen auf und neben der Piste?!

Nachgefragt

Anna Schaffelhuber über die IPC-WM in Tarvisio, die Bedingungen vor Ort und die kommenden sportlichen Herausforderungen

„Eine super Ausgangsposition für die Spiele im nächsten Jahr…“

Frage: Anna, herzlichen Glückwunsch zur erfolgreichen WM. Wie lautet Ihr persönliches Resümee zu den Welttitelkämpfen 2017?

Anna Schaffelhuber: Vielen Dank! Ich bin mit dem Ergebnis dieser WM sehr glücklich. Das ist eine super Ausgangsposition für die Spiele nächstes Jahr und ich freue mich auf alle weiteren Aufgaben!

Frage: Wie waren die Bedingungen vor Ort, die Stimmung und die Organisation?

Anna Schaffelhuber: Es war rundherum eine richtig gelungene Veranstaltung. Die Stimmung war dazu noch ausgezeichnet und viele Zuschauer vor Ort.

Frage: Wie bewerten Sie die Chancen von Viktoria Rebensburg, Felix Neureuther & Co. bei den alpinen Ski-WM in Sankt Moritz? Gibt es zu den Athleten ohne Handicaps auch gute Kontakte?

Anna Schaffelhuber: Ich denke, wenn sie einen perfekten Tag erwischen und ihre Leistung abrufen können ist so einiges drin. Ansonsten: Man kennt sich von verschiedenen Veranstaltungen.

Frage: Welche Ziele – sportlich, persönlich und beruflich – haben Sie für die nahe Zukunft?

Anna Schaffelhuber: Das ganz große Ziele für mich sind natürlich weitere Goldmedaillen bei den nächsten Spielen 2018 zu gewinnen, bis dahin bin ich auch mit dem Studium fertig.

Vielen Dank, weiterhin bestes Engagement für den Skisport und maximale Erfolge!

Info am Rande: In diesem Jahr, 2017, feiert übrigens der Skiverband M-V seinen 20.Geburtstag… Nicht nur in Bayern, sondern auch in M-V hat der Skisport eine gute sportliche Heimat.

Marko Michels


Ähnliche Beiträge