Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

IHK zu Schwerin zieht positive Bilanz für 2011

Durch den soliden Mittelstand keine großen Konjunkturschwankungen

Laut der letzten IHK-Konjunkturanalyse blickt die Wirtschaft mit verhaltenem Optimismus auf das kommende Jahr. „Zwar hat sich das Wachstum zum Jahresende etwas verringert, trotzdem ist die Wirtschaft zuversichtlich, dass auch die Folgen der Euro-Schuldenkrise durch unsere solide mittelständische Unternehmensstruktur beherrschbar bleiben“, so Hans Thon, Präsident der Schweriner IHK.

Laut Thon schätzen Industrie und Dienstleistungssektor die Aussichten für das kommende Jahr überdurchschnittlich gut ein, mit einer Verschlechterung des Konjunkturklimas würden hingegen Bau, Handel und Verkehrswesen rechnen. Positiv betrachtet die Schweriner IHK auch die angekündigte Investitionsbereitschaft von über 80 Prozent der Unternehmen. Ebenfalls wollen etwa zwei Drittel der befragten Betriebe ihre Beschäftigten halten, 20 Prozent wollen gar neue Mitarbeiter einstellen. Das Ausbildungsengagement der IHK-Unternehmen ist zudem unverändert hoch. Im Jahr 2011 konnten 112 neue Unternehmen für die Berufsausbildung gewonnen werden. Gleichzeitig wurden durch die IHK-Unternehmen Westmecklenburgs 184 neue Ausbildungsplätze zur Verfügung gestellt – trotz der zunehmend schwieriger werdenden Suche nach geeigneten Fachkräften aufgrund der demografische Entwicklung in MV.

Mit Blick auf die geringer werdenden Strukturfondsfördermittel erwartet Thon von der Landesregierung eine „konsequente Ansiedlungspolitik“. „Das Land M-V muss bei der Ansiedlung von weiteren Unternehmen im Produzierenden Bereich deutlich zulegen“, so der IHK-Präsident.

red


Ähnliche Beiträge