Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

IHK würdigt die Top-Ausbildungsbetriebe Westmecklenburgs

21 Unternehmen für besondere Initiativen, Kontinuität und Kreativität ausgezeichnet

IHK zu Schwerin – Am 19. April 2012 verlieh die Industrie- und Handelskammer zu Schwerin auf einer  Festveranstaltung den Titel „TOP Ausbildungsbetrieb 2011“ an 21 IHK-Ausbildungsunternehmen. Durch den Wettbewerb wurden herausragende Leistungen von IHK-Ausbildungsunternehmen gewürdigt und durch Hans Thon, Präsident der IHK zu Schwerin und Schirmherr des Wettbewerbs, als „TOP Ausbildungsbetrieb 2011“ ausgezeichnet. Dieser Titel wurde an 21 IHK-Ausbildungsunternehmen Westmecklenburgs verliehen.

Mecklenburg-Vorpommern durchläuft einen Prozess grundlegender demografischer Veränderungen. Jeden Monat scheiden 1.200 ältere Arbeitnehmer aus dem Berufsleben aus, ohne dass in ausreichendem Maße junge Leute in den Arbeitsprozess einsteigen. Damit gewinnt die Berufsausbildung in den Unternehmen der Region erheblich an Bedeutung!

Präsident Thon unterstrich: „Um im weltweiten Wettbewerb bestehen zu können, muss die Förderung der Aus- und Weiterbildung eine Herzensangelegenheit aller Unternehmerinnen und Unternehmer sein. Sie ist die Grundlage der Fachkräfteentwicklung und -sicherung.“

Seit Jahren ist das Ausbildungsengagement der IHK-Unternehmen in Westmecklenburg sehr hoch. Die IHK zu Schwerin kann nicht nur auf über 1.300 Ausbildungsbetriebe verweisen, sondern diese Zahl ist auch seit Jahren auf einem stabilen Niveau.

Thon weiter: „Neben der Bereitstellung von Ausbildungsplätzen tritt die Qualität der Ausbildung stärker in den Vordergrund. Unternehmen finden häufig aus den unterschiedlichsten Gründen keine bzw. keine geeigneten Bewerber für ihre Ausbildungsplatzangebote. Das ist angesichts der drastisch gesunkenen Schulabgängerzahlen und des sich bereits vielerorts abzeichnenden Fachkräftemangels ein deutliches Signal an alle gesellschaftlichen Kräfte Jugendlichen Perspektiven aufzuzeigen und sowohl für Berufsausbildung als auch für deren weiteren Ziele zu werben.“

„Die Berufsausbildung ist ein permanenter Prozess. Die Anforderungen in den einzelnen Ausbildungsberufen entwickeln sich. Die Ansprüche in den Unternehmen wachsen. All das soll im Wettbewerb „TOP Ausbildungsbetrieb“ seine Widerspiegelung finden. Aus diesem Grund gibt es nicht „den einen Top-Ausbildungsbetrieb“! Deshalb wird der Titel auch nicht dauerhaft vergeben, es ist ein jährlich stattfindender Wettbewerb!“, so Thon abschließend.

Mit dem Titel „TOP Ausbildungsbetrieb“ der IHK zu Schwerin werden besondere Initiativen, Kontinuität und Kreativität im Bereich der beruflichen Ausbildung anerkannt und gewürdigt. Der Titel soll gleichzeitig das Ansehen der dualen Berufsausbildung in der Öffentlichkeit weiter stärken.


Ähnliche Beiträge