Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

HTI Peenemünde: Technik zum anfassen

Am Samstag, dem 31.10.2009 präsentiert das Technische Hilfswerk in der Zeit von 10:00 – 17:00  Uhr auf dem Gelände des HTI Peenemünde THW-Technik zum anfassen.

Die 10 Ortsverbände des Geschäftsführerbereiches Stralsund (OV Barth, Bergen/Rügen, Demmin, Greifswald, Neubrandenburg, Neustrelitz, Pasewalk, Stralsund, Waren und Wolgast) stellen ihre Technik vor. Es werden die Fahrzeuge und das Gerät, des Zugtrupps, der 1. und 2. Bergungsgruppe – diese Teileinheiten sind in jedem Technischen Zug (TZ) gleich – gezeigt. Die Helfer werden die technischen Möglichkeiten in kleinen Vorführungen demonstrieren. Weiterhin stellt jeder Ortsverband die Spezialtechnik seiner Fachgruppe oder Fachgruppen vor. Diese sind in jedem TZ unterschiedlich. Zu ihnen gehören die Fachgruppen Wassergefahren, Ölschaden, Wasserschaden/Pumpen, Logistik, Beleuchtung, Ortung, Elektroversorgung und Räumen, um nur einige zu nennen. Es soll deutlich gemacht werden, dass das THW auf nahezu alle Schadenslagen vorbereitet ist.

„Dieses „modulare System“ wurde 1995 eingeführt, 2002 überarbeitet und verbessert, es ist in der gesamten Bundesrepublik einheitlich! Wir würden uns freuen, wenn uns sehr viele Feuerwehrkameraden – aus der Region aber auch aus Polen/ Mistroy (Miedzyzdroje) besuchen würden und sich davon überzeugen, dass das THW eine sinnvolle Ergänzung bei ihren Einsätzen sein kann. Unseren polnischen Gästen steht selbstverständlich eine Dolmetscher vor Ort zur Verfügung. Natürlich laden wir auch alle Interessierten ein, uns am 31.10. zu besuchen und vielleicht machen einige Besucher des HTI einen Schlenker um die „blauen Autos“!“, so der Veranstalter

Im Kinosaal des HTI wird mehrmals am Tag ein ca. 30-minütiger Film gezeigt, der die Aufgaben und Möglichkeiten des THW sehr anschaulich darstellt.  Die ca. 80.000 Helferinnen und Helfer des THW haben sich in jedem Land einen Helfersprecher und einen stellvertretenden Helfersprecher gewählt. Diese wählen einen Bundessprecher. Sie sind damit die höchsten Repräsentanten der ehrenamtlichen Helfer. Sie haben die Aufgabe die Interessen der Helferschaft zu vertreten und in den Landesausschüssen die Landesbeauftragten sowie im Bundesausschuss den Präsidenten zu beraten. Dazu führen sie regelmäßig Beratungen durch – und ein mal im Jahr eine mehrtägige Konferenz. Zum ersten Mal tagt dieses Gremium im äußersten Nord-Osten der Republik, in Heringsdorf auf der Insel Usedom.

Die Konferenz findet ihren Abschluss und Höhepunkt in einem Empfang am 31.10.09 um 19:00 Uhr im HTI Peenemünde, zu dem der Bundessprecher – Frank Schulze – eingeladen hat. Gäste werden Bundestags- und Landtagsabgeordnete, die Feuerwehren mit dem Landesbrandmeister an der Spitze, Vertreter von Landkreis und Kommunen – mit dem Innenminister an der Spitze, Vertreter der Bundeswehr und der Bundes- und Landespolizei, Gäste aus Polen – aus den Wojewodschaften Westpommern, Lebuser Land und Niederschlesien und nicht zuletzt Vertreter von der regionalen Wirtschaft, sein. Es werden interessante Gespräche, bei denen die Aufgaben und die technischen Möglichkeiten des THW dargestellt werden, erwartet. Auch wird darüber berichtet, dass  Jugendlichen von 10 – 17 Jahren und Erwachsenen bis 60+ eine interessante und nützliche Freizeitbeschäftigung geboten werden kann.
Denn: „Helfen wollen ist gut – Helfen können ist besser“

Christian Baller


Ähnliche Beiträge