Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Hochwasserschutz an der Elbe: Umweltminister unterzeichnen Erklärung

Backhaus: Länderübergreifend zusammenzuarbeiten

Mecklenburg-Vorpommerns Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz, Dr. Till Backhaus, und Niedersachsens Minister für Umwelt und Klimaschutz, Hans-Heinrich Sander, haben am Mittwoch, dem 04.01.2012 gemeinsam aktuelle und zukünftige Hochwasserschutzprojekte an der Elbe besichtigt. Im Anschluss unterzeichneten Backhaus und Sander im Schloss in Bleckede eine Erklärung zum gemeinsamen Vorgehen in puncto Hochwasserschutz – die erste dieser Art. „Es geht uns darum, länderübergreifend zusammenzuarbeiten und abgestimmte Lösungen zu entwickeln“, betonten die Minister.

Da in den letzten 20 Jahren die Wasserstände im Bereich der unteren Mittelelbe zwischen Dömitz und Boizenburg bei Hochwasserereignissen ständig angestiegen sind, sei ein abgestimmtes Vorgehen beider Länder notwendig. Verschiedene Maßnahmen zur Verbesserung des Abflussverhaltens bei Hochwasser, wie die Reduzierung des Bewuchses, die Abgrabung von Sedimenten sowie die Anlage von Flutrinnen sind genannte Ziele der Erklärung.

Darüber hinaus wollen die Minister zwei Verwaltungsvereinbarungen abschließen. So soll ein gemeinsames Planfeststellungsverfahren durchgeführt werden. Gleichzeitig soll die Steuerung der Sudepolder künftig abgestimmt zwischen den zuständigen Behörden und Verbänden in Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern erfolgen.

red


Ähnliche Beiträge