Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Hochschulen verpassen Zukunftstrend

Grüne fordern verstärkte Ausrichtung auf den Bereich der regenerativen Energien

Die Landesregierung hat gestern die Eckwerte der Hochschulentwicklung bis 2015 beschlossen. Erneuerbare Energien als einer der Schwerpunkte der wirtschaftlichen Entwicklung Mecklenburg-Vorpommerns kamen dabei nur am Rande zur Sprache. „In Mecklenburg-Vorpommern wird ein Trend verpasst, wenn nicht endlich Lehrstühle mit klarer Ausrichtung im Bereich der regenerativen Energien eingerichtet werden“, erklärt Jürgen Suhr, Landesvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.

„Gerade in Mecklenburg-Vorpommern birgt dieser Bereich ein hohes Potential. Schon heute verfügen wir über mehr als 6.000 Arbeitsplätze in diesem Bereich und selbst die Landesregierung erwartet bis 2020 einen Zuwachs um weitere 15.000 Arbeitsplätze. Dies wird jedoch nur gelingen, wenn hierfür die Voraussetzungen geschaffen werden. Forschung an den Hochschulen und die Ausbildung qualifizierten Personals gehören unabdingbar mit dazu.“

Kultusminister Tesch sprach davon, den Wissenschaftsstandort Mecklenburg-Vorpommern mit den Eckwerten weiter wettbewerbsfähig und attraktiv zu gestalten. „Leider lässt die bisherige Planung bis 2015 eine konsequente Umsetzung dieses Ziels vermissen“, so Suhr.


Ähnliche Beiträge