Freude darüber ist äußerst begrenzt…

Auf ins kühle Nass. Foto: M.M.

Regnet es von oben?! Ist es nicht gut! Sind die Temperaturen niedrig?! Wird nach mehr Sonne krakeelt. Ist der Wind etwas heftiger? Wird ebenfalls genörgelt. Und nun?! Haben wir eine „Affen-Hitze“, für die die Affen aber nichts können.

Temperaturen zwischen 30 und 35 Grad sind seit einigen Tagen die „Wetter-Norm“ und glaubt man den hiesigen „Wetterfröschen“ wird uns „Klärchen“ auch in den kommenden Tagen weiterhin mit üppigen Hitze-Graden versorgen. Regen ist nicht in Sicht, bestenfalls örtliche Gewitter. Die Menschen in M-V stöhnen unter der Wärme…

Um unser Wasser müssen wir uns allerdings noch nicht sorgen. Das teilte jedenfalls MV-Landwirtschaftsminister Backhaus mit: „… Anhaltende Hitze und Trockenheit sowie Besucherrekorde in der Tourismusbranche sorgen dafür, dass der Wasserverbrauch im Land enorm ansteigt. `Wir haben in Mecklenburg-Vorpommern aber genug Trinkwasser, auch wenn die Niederschläge weiter ausbleiben`, beruhigt der Minister für Landwirtschaft und Umwelt Dr. Till Backhaus. Er rufe dennoch zum sparsamen Umgang mit dem kostbaren Nass auf…“

Also, weniger duschen und besseres Deo verwenden. Mal nicht zum Mineralwasser, sondern – Gesund geht vor! – zum alkoholfreien Bier greifen.

Während die Landwirte unter heftigen Ernte-Ausfällen leiden, Kühe bzw. andere Tiere die Weiden meiden und lieber im Stall bleiben, strömen die Touris aus aller Welt nach M-V. Die einheimische Tourismus- und Gastronomiebranche freut sich über den regen Zuspruch zum Urlaub in M-V.

Auch für die nächsten zehn Tage ist kein Ende der Hitzewelle in Sicht, wobei man mit Wetter-Prognosen ja vorsichtig sein sollte. „Wetterfrösche“ können bekanntlich irren.

Regen würde uns allen jedoch gut tun, zumal die Waldbrandgefahr immens hoch ist.

Darum eine Bitte an alle: Bitte nicht mehr den Teller leer essen! Warum?! Wie heißt es schon in einem Witz mit geistig-klimatischem Tiefgang… „Seit Jahrzehnten erklärten die Eltern ihrem Nachwuchs, dass diese ja ihre Teller fein leer essen sollen, damit die Sonne scheint und das Wetter gut bleibt. Und was haben wir inzwischen davon?! Übergewichtige Kids, die sich, wie unsere Beamten und unsere Fußballer, kaum noch bewegen wollen – und die Klimaerwärmung!“.

Aber keine Angst: Alles hat bekanntlich ein Ende – auch die größte Hitzewelle.

Wenigstens werden in den kommenden Tagen nicht mehr die Teller leer gegessen…

  1. Michels