Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Heydorn: Kita-Träger müssen ihrer Verantwortung nachkommen

Fachkräftemangel nicht der Politik in die Schuhe schieben!

Zu der heute in der Ostsee-Zeitung geäußerten Kritik des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes MV am neuen KiföG erklärte der sozialpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Jörg Heydorn:

„Es ist schon merkwürdig, wenn der Paritätische Wohlfahrtsverband sich darüber beklagt, dass aus den Kindertagesstätten das Fachpersonal abwandert und dafür der Politik die Schuld in die Schuhe schiebt. Die Fachkräfte wandern deshalb gen Westen ab, weil sie dort bessere finanzielle Rahmenbedingungen vorfinden. Diese auszugestalten, ist aber Aufgabe der Träger, nicht der Politik. Die Politik kann nur finanzielle Mittel zur Verfügung stellen, was sie auch getan hat: 22 Mio. Euro zusätzlich fließen mit dem neuen KiföG in die Kitas. Diese Mittel vernünftig einzusetzen und z.B. finanzielle Anreize für Fachpersonal zu schaffen, liegt im Verantwortungsbereich der Kita-Träger.“


Ähnliche Beiträge