Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Heringsdorf: Einmietbetrüger stellten sich der Polizei

Tatverdächtige saß bereits 18 Monate in Haft

Die Einmietbetrüger, die auf der Insel Usedom im Dezember und über den Jahreswechsel zwei Hotels um ihre Einnahmen von zusammen 3.500 Euro gebracht haben, erschienen am Dienstagabend bei der Polizei in Heringsdorf. Ihnen blieb auch nichts anderes übrig, denn ihre im Hotelzimmer vorgefundenen Sachen wurden durch die Polizei sichergestellt. Überhaupt war es um ihre Mobilität nicht mehr so gut gestellt, da „ihr“ Pkw kurz zuvor für die Vermieterfirma Sixt wegen angezeigter Unterschlagung sichergestellt worden ist.

In den Vernehmungen äußerten sie sich nicht zu den Tatvorwürfen. Die Frau habe jedoch schon hinreichend Erfahrung im Betrug, gab ein Polizeisprecher bekannt. So ist sie bereits mit einer 18-monatigen, verbüßten Haftstraße einschlägig vorbestraft. „Die Dreistigkeit ist kaum noch zu schlagen, denn die Dame aus Ahrensburg checkte unter ihren Namen und Personaldokument in den Hotels ein“, so der Sprecher weiter.

Die Tatverdächtigen wurden nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Stralsund nach den polizeilichen Maßnahmen aus der Dienststelle entlassen.


Ähnliche Beiträge