Zwischen Basketball, Volleyball, Handball und Baseball: MV-Teams sind gefordert

Ballsportlich geht es in den kommenden Wochen hoch her, ob im Handball, im Volleyball, im Baseball oder im Basketball.

Die M-V-Teams mit „Volley-Aufgaben“: SSC im Finale, SVW-Herren steigen in Liga zwei auf

In den Halbfinal-Playoffs zur Deutschen Meisterschaft im Frauen-Volleyball setzte sich die SSC-Mannschaft nach dem 3:0 im Hinspiel am zweiten April-Wochenende auch im Rückspiel beim VC Wiesbaden mit 3:1 durch, erreichte damit das Finale.

In den dritten Ligen im Volleyball wurde die Spielzeit 2016/17 Anfang April abgeschlossen. Der SV Warnemünde gewann die Staffel Nord und stieg damit in die zweite Bundesliga im Herren-Volleyball auf. Die SVW-Frauen wurden in ihrer Staffel leider nur Zehnter und landeten damit auf einen Abstiegsplatz…

In der zweiten Bundesliga im Frauen-Volleyball haben dagegen die Stralsunder Wildcats noch alle Chancen ihren dritten Rang zu verteidigen. Bis zum Saison-Abschluss Ende April stehen noch zwei Begegnungen aus.

Auch im Handball „viel Betrieb“

Im Handball, in den Ligen zwei bis vier, gab es zwischen 7.April und 9.April fünf Partien mit M-V-Beteiligung und die Bilanz ist eher ambivalent: zwei Siege und drei Niederlagen. In der Ostsee-Spree-Liga der Herren setzte sich der Stralsunder HV im Landes-Derby gegen den SV Fortuna 50 Neubrandenburg mit 19:17 durch. Der Bad Doberaner SV 90 siegte ebenfalls in der OS-Liga mit 29:26 beim VfL Tegel. Der HSV Insel Usedom verlor hingegen mit 28:33 bei den Reinickendorfer Füchsen II.

Stralsunder HV Zweiter

Der Stralsunder HV ist derzeit Tabellen-Zweiter in dr Ostsee-Spree-Liga, punktgleich mit dem Lausitzer HC Cottbus, der nur das geringfügig bessere Torverhältnis aufweist. Usedom belegt gegenwärtig Rang fünf, Bad Doberan Rang neun und Neubrandenburg Rang dreizehn. Bis zum Saison-Ende 2016/17 sind doch drei Spieltage zu absolvieren.

In der OS-Liga der Frauen führt momentan der SV Grün-Weiss Schwerin vor dem Rostocker HC in der Tabelle, Neubrandenburg ist Achter. Der „Showdown“ um die endgültige „Pole Position“ in der OS-Liga der Frauen „steigt“ am 6.Mai zwischen Schwerin und Rostock.

Schweriner Stiere und Empor mit Niederlagen

Zwei Niederlagen für zwei traditionsreiche Herren-Handball-Teams aus M-V setzte es hingegen in den Ligen zwei und drei am zweiten April-Wochenende 2017. Die Mecklenburger Stiere Schwerin wurden in der dritten Liga bei der SG Flensburg-Handwitt II mit 27:24 distanziert, sind nach 26 von 30 Spieltagen Siebenter. Der HC Empor Rostock unterlag zu Hause der SG BBM Bietigheim mit 22:25 und ist – nach wie vor – nur Zwanzigster in dr zweiten Bundesliga. Zehn Spiele muss der HC Empor Rostock bis Mitte Juni in der Spielzeit 2016/17 bestreiten. Der Abstieg scheint unvermeidlich zu sein…

Gegen den Abstieg in der dritten Liga der Frauen im Handball spielt auch die Mannschaft der TSG Wismar, die momentan – zwei Spieltage vor dem Abschluss der Spielzeit 2016/17 – auf Rang zehn (bei 12 Teams) liegt.

Rostock Seawolves erreichten immerhin das Achtelfinale

In der zweiten Herren-Bundesliga im Basketball ging die Spielzeit 2016/17 für die Rostock Seawolves leider schon Ende März zu Ende. In den Achtelfinal-Playoffs scheiterten die Seawolves an den PS Karlsruhe LIONS. Nach der Hauptrunde hatten die Seawolves Platz acht in der Tabelle belegt.

Baseball-Liga beginnt Ende April

Und: Ende April beginnt die Mecklenburg-Vorpommern Baseball Liga, wobei die Greifswald Baltic Mariners ihren fünften Titel in Folge anstreben.

FC Hansa mit Erfolg

Ein Befreiungsschlag gelang dem FC Hansa Rostock in der dritten Fussball-Liga auswärts beim FSV Mainz 05 II (U 23-Team) mit 4:2. Damit entfernte sich der FCH deutlich von der Abstiegszone und ist sechs Spieltage vor dem Ende der Saison 2016/17 Zwölfter (bei 20 Teams).

Exkurs: Wichtige Turniere/Veranstaltungen im Handballsport  in M-V beim Nachwuchs und am Strand

Aber nicht nur in den Handball-Ligen zwei bis vier war und ist mit M-V-Beteiligung jede Menge los. Es gibt auch weitere wichtige Aufgaben im Nachwuchsbereich und bei weiteren Turnieren in M-V „zu schultern“.

Am 16.März gab es das Landesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ im Handball (Wettkampfklasse IV) in Rostock. Ein Höhepunkt ist das „Final Four“, die Landespokal-Finals des Handballverbandes MV, am 7.Mai in der Sport- und Kongresshalle Güstrow. In den Halbfinal-Partien der Männer stehen sich der Schwaaner HV bzw. der Ribnitzer HV und der Stralsunder HV II bzw. Mecklenburg Schwerin II gegenüber. Bei den Frauen treffen Uni Greifswald/Loitz bzw. der SV Crivitz und der SV Warnemünde bzw. SV Grün-Weiss Schwerin aufeinander.

Zwischen 20.Mai und 21.Mai gibt es die Bestenermittlung der E-Jugend (Endrunde) und die Landesmeisterschaft der D-Jugend (Endrunde). Viel Resonanz wird wieder der „Wismar-Junior-Cup“, faktisch die ostdeutsche Meisterschaft der weiblichen D-Jugend, mit den Austragungsorten Wismar und Dorf Mecklenburg finden. Den letzten „Wismar-Junior-Cup“ gewann Schwerin vor Leipzig und Neubrandenburg.

Zum 23.Mal die Warnemünder Beach-Handballtage

Die 23.Beach-Handball-Tage während der 80.Warnemünder Woche sind auch nicht mehr weit. Diese werden vom 8.Juli bis 9.Juli veranstaltet. Im letzten Jahr, also 2016, gewannen bei den Frauen der Rostocker Beach Club und bei den Herren die Acker-Spritz-Piepen Rostock.

Mehr als zwei Wochen später, vom 24.Juli bis 29.Juli, steht das HVMV-TENGO-Sommercamp im Handball 2017 auf Usedom auf dem Programm.

Robert Runge und dessen Team mit Sommercamps

Und die beliebten handballsportlichen Sommercamps des  Ballsport-Centrums von Robert Runge und dessen Trainer- und Betreuer-Teams sind zu folgenden Terminen in Warnemünde vorgesehen: vom 23.Juli bis 27.Juli, vom 6.August bis 10.August und vom 13.August bis 17.August.

Last but not least: Auch die 23.Handball-WM der Frauen in Deutschland vom 1.Dezember bis 17.Dezember rücken immer näher, auch wenn bis dahin „noch einiges handballsportliches Wasser fliessen wird“.

Vom 27.März bis 29.März luden – im Hinblick auf das Projekt Frauen-WM`17 – Bundestrainer Michael Biegler und DHB-Sportdirektor Wolfgang Sommerfeldt einige Spielerinnen zum zweiten von insgesamt drei Regional-Lehrgängen nach Erfurt ein. Darunter sind ebenfalls die gebürtige Ribnitzerin Anne Hubinger (HC Leipzig, bis 2006 SV Motor Barth) und die gebürtige Rostockerin Nele Reimer (SV Warnemünde, SV Eintracht Rostock und dann bis 2013 Rostocker HC, nun HC Leipzig).

Deutsche Handball-Nationalmannschaften der Frauen gewannen den WM-Titel bislang viermal: 1971, 1975 bzw. 1978 die DDR und 1993 die vereinte deutsche Auswahl.

Marko Michels

Foto (Michels): Blick in die Sport- und Kongresshalle in Schwerin, bei einem Spiel der Schweriner Handball-Stiere.