Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Harry Glawe: Falscher Mann am falschen Ort

Zum Fall Schattschneider …

HGCDer Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Harry Glawe, hat mit Unverständnis darauf reagiert, dass ein wegen erwiesener Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Staatssicherheit vor sieben Jahren als Pressesprecher des damaligen Bildungsministers und als Stadtvertreter zurückgetretener Mitarbeiter jetzt im Sozialministerium eine neue Position erhält.

„Das Referat 210 im Sozialministerium ist zuständig für das Kinder- und Jugendprogramm der Landesregierung, das Programm zur Stärkung von Demokratie und Toleranz und die Jugendverbandsarbeit.

An die Mitarbeiter eines solchen Referats sind daher besondere Anforderungen der persönlichen Eignung zu stellen. Wer in seiner Studienzeit an der Universität Rostock ausführliche Berichte über Kommilitonen für die Staatssicherheit der DDR verfasste, ist auch 20 Jahre nach diesen Taten für eine solche Aufgabe ungeeignet.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich die Ministerin der Tragweite der Entscheidung bewusst war, als die Position im Ministerium geschaffen wurde. Die Sozialministerin wäre gut beraten, die Entscheidung zu überdenken. Es gilt, deutlich zu machen, dass eine frühere Spitzeltätigkeit nicht die Voraussetzung für eine Arbeit im Sozialministerium ist“, so Harry Glawe.

______

siehe zum Thema auch auf Schwerin-News / Beitrag „Der Fall Schattschneider“ (29.Mai 2009) ! mm



Ähnliche Beiträge