Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Harry Glawe: Alle Eltern von Kosten der Kinderbetreuung entlasten

Der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion, Harry Glawe, hat angesichts der Vorstellungen von Diakonie und Evangelischer Kirche zur Verwendung familienpolitischer Leistungen des Landes noch einmal unterstrichen, dass es das Ziel der Koalition sei, alle Eltern von den Kosten der Kindertagesbetreuung zu entlasten.

„Die Entlastung werden jene am stärksten spüren, die auf jeden Euro achten müssen. Wir wollen die Eltern direkt finanziell entlasten und nicht immer neue staatliche Subventionen am Bürger vorbei organisieren. Die Eltern werden direkte Empfänger einer staatlichen familienpolitischen Leistung werden. Das ist neu in Mecklenburg-Vorpommern und deshalb für den einen oder anderen noch schwierig nachzuvollziehen. Wir wollen eben nicht, dass Institutionen, Vereine, Verbände oder dem Gemeinwohl verpflichtete Organisationen begünstigt werden, sondern die Eltern.

Kinder und Eltern sind die Zielgruppe für eine neue Familienpolitik. Wir wollen die Familie als Keimzelle der Gesellschaft fördern, unterstützen und stark machen. Wir wollen die Familien nicht entmündigen, indem wir ihnen Verantwortung abnehmen, sondern sie stark machen. Familien stehen im Zentrum eines neuen familienpolitischen Ansatzes. Ihre Interessen sind für uns Maßstab des Handelns. Daher wollen wir Eigeninitiative und Selbstverantwortung stärken, Anreize hierfür schaffen und die notwendigen finanziellen Gestaltungsmöglichkeiten zur Verfügung stellen“, so Harry Glawe.

Der Parlamentarische Geschäftsführer verwies darauf, dass es bei der Kostenentlastung der Eltern auch um die Glaubwürdigkeit der Politik gehen müsse. So habe die CDU diese Entlastung bereits im Wahlprogramm angekündigt. Seinerzeit hätten weder Diakonie noch Evangelische Kirche dagegen argumentiert. Nun werde das Wahlprogramm umgesetzt. Dies komme mithin für keinen völlig überraschend.


Ähnliche Beiträge