Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Handwerk in Nordvorpommern-Stralsund

Seidel: Positive Entwicklung geht weiter

Das Verarbeitende Gewerbe im Handwerk konnte im vergan­genen Jahr in Mecklenburg-Vorpommern ein Umsatzplus von mehr als fünf Prozent verzeichnen. „Die positive Entwicklung des Handwerks in Mecklenburg-Vorpommern hält an“, sagte Wirtschaftsminister Jürgen Seidel bei der Eröffnung der Jah­reshauptversammlung 2008 der Kreishandwerkerschaft Nord­vorpommern-Stralsund am Samstag in Binz. „Bis zum Herbst letzten Jahres gab es 2,2 Prozent mehr Beschäftigte als im Vorjahreszeitraum.“ Im Nordosten erwirtschafteten rund 70.000 Beschäftigte einen Umsatz von 4,6 Milliarden Euro.

„Die Lage im Handwerk hat sich verbessert“, sagte Seidel. Nach einer Umfrage verfügt die Mehrzahl der Handwerksbe­triebe über eine stabile Betriebsauslastung und erwartet für 2008 eine gute Geschäftslage. Mit sechs Prozent mehr Ange­stellten war 2007 die Beschäftigungsentwicklung im Bau­hauptgewerbe am stärksten, gefolgt vom Handwerk für den gewerblichen Bedarf mit knapp fünf Prozent.

Seidel kündigte weitere Unterstützung für die Handwerker an. Geplant sei unter anderem der Aufbau so genannter Starter Center für Existenzgründer im Handwerk und eine stärkere Unterstützung bei der Meisterausbildung. „Das Handwerk ist ein zuverlässiger Ausbildungspartner: Im vergangenen Jahr wurden ein Viertel mehr Ausbildungsplätze in den Hand­werksbetrieben in Nordvorpommern abgeschlossen als 2006“, sagte Seidel.

Bei der Kreishandwerkerschaft Nordvorpommern-Stralsund sind rund 1.170 Handwerksbetriebe in der Handwerksrolle eingetragen. Davon sind 441 Betriebe in den zwölf der Kreis­handwerkerschaft angeschlossenen Innungen organisiert.


Ähnliche Beiträge