Halle für Freilandgemüse in der Landesforschungsanstalt Gülzow

In der Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei in Gülzow (Landkreis Güstrow) wurde am Montag (1.12.2008) ein Neubau für das Kompetenzzentrum Freilandgemüse übergeben. Die Arbeiten dauerten seit Februar 2008 an und wurden vom Geschäftsbereich Neubrandenburg des Betriebs für Bau und Liegenschaften Mecklenburg-Vorpommern überwacht und begleitet. Die Baukosten in Höhe von 1,2 Millionen Euro werden vom Land getragen. Das Bauvolumen wurde ausschließlich an regionale Firmen vergeben.

Mit der architektonischen Umsetzung war das Büro Walter & Partner aus Neubrandenburg betraut. Neu entstanden ist eine Halle für den Gemüsebau mit einer Grundfläche von fast 400 m2. Unter anderem sind hier ein Lager- und Kühlbereich für Versuchszwecke untergebracht. Der Neubau schließt über einen Verbinder, der zugleich als Haupteingang dient, an ein älteres Gebäude an.

Dieses bereits bestehende Gebäude wurde für den Obstbau hergerichtet. Es enthält einen Lager- und Kühlbereich sowie einen Laborraum. Die Sanierungsarbeiten an diesem Gebäude wurden bereits im Juli 2008 abgeschlossen.

Das Kompetenzzentrum Freilandgemüse widmet sich im Rahmen der norddeutschen Kooperation im Gartenbau vor allem der nachhaltigen Gemüseproduktion und der Verfahrensoptimierung in diesem Bereich. Gemeinsam von den Ländern Niedersachsen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern betrieben, gehört das Zentrum seit 2005 zur Landesanstalt für Landwirtschaft und Fischerei in Gülzow.

Der Betrieb für Bau und Liegenschaften Mecklenburg-Vorpommern gehört zum Geschäftsbereich des Ministeriums für Verkehr, Bau und Landesentwicklung.