Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Häfen als Dreh- und Angelpunkte des Wirtschaftswachstums weiterentwickeln

Gemeinsame Sitzung des Wirtschafts- und Verkehrsausschusses fand im Rostocker Hafen statt.


Der wirtschafts- und verkehrspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion M-V, Jochen Schulte, hat im Vorfeld der externen Sitzung des Wirtschafts- und Verkehrsausschusses am morgigen Mittwoch im Rostocker Hafen noch einmal die Bedeutung der Häfen für die wirtschaftliche und infrastrukturelle Entwicklung Mecklenburg-Vorpommerns gewürdigt. Sie hätten sich nicht nur zu bedeutenden Verkehrsschnittstellen und attraktiven Logistikstandorten entwickelt, sondern seien zugleich erstklassige Jobmaschinen.

Schulte: „Nach der Seeverkehrsprognose 2025 für Mecklenburg-Vorpommern wird sich der Umschlag von rund 30 Mio. Tonnen im Jahr 2004 auf 73 Mio. Tonnen im Jahre 2025 fast verdoppeln. Auf die Häfen in Rostock, Sassnitz-Mukran, Wismar und Stralsund kommen deshalb große Herausforderungen zu. Diese bestehen in der nötigen Anpassung und den weiteren Ausbau der Hafen- und Verkehrsinfrastrukur, als auch in der Entwicklung strategischer Konzepte für die wirtschaftliche Ausrichtung.“

In diesem Zusammenhang betonte Schulte, dass auch das Land jetzt konzeptionell entscheiden müsse, ob die Häfen neben dem traditionellen Umschlag- und Logistikgeschäft auch zu zukunftsfähigen Industriestandorten ausgebaut werden sollen. „Entsprechend der jeweiligen Ausrichtung müssen dann kurzfristig strategische Entscheidungen getroffen werden, sei es bei der Schaffung leistungsfähiger Hinterlandanbindungen, bei der Bereitstellung attraktiver Gewerbeflächen und nicht zuletzt bei der Planung einer geeigneten Förderkulisse“, so Schulte abschließend.

Der Wirtschafts- und Verkehrsausschuss besucht auf Initiative der SPD-Landtagsfraktion die HERO Hafenentwicklungsgesellschaft Rostock mbH, die Firma Liebherr und das Kreuzfahrtterminal LP8.


Ähnliche Beiträge