Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Gute Noten vom Mittelstand

Seidel: Unterstützung für die Wirtschaft wird anerkannt und angenommenMittelständische Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern schätzen die Unterstützung der Wirtschaft im Lande positiv ein. „Das Urteil der in Mecklenburg-Vorpommern befragten Unternehmen zeigt, dass wir bei den Rahmenbedingungen auf dem richtigen Weg sind. Der Spitzenplatz bei der Zufriedenheit mit der Förderpolitik freut mich dabei besonders“, sagte Wirtschaftsminister Jürgen Seidel am Freitag in Schwerin. „Die Unterstützung geht weit über die finanzielle Förderung hinaus. Sie fängt bei der Betreuung in der Entwicklung von Projekten und Investitionen an, reicht über die Begleitung bei der Umsetzung und umfasst auch Hilfen bei der Vermarktung.“

Seidel reagierte damit auf das Mittelstandsbarometer der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young. Zwei von drei der landesweit befragten 88 Firmen hatten sich positiv zu den Förderbedingungen geäußert, MV kam damit im Vergleich zu 2008 in der Zufriedenheitsskala der Länder von Platz 13 auf den ersten Platz. Auch die Mittelstandspolitik der Landesregierung bekam bessere Noten als 2007 und bescherte dem Land einen Mittelfeldplatz. Die Infrastruktur bewerteten 81 Prozent der Firmen mit gut, womit sich Mecklenburg-Vorpommern in dieser Kategorie von Platz 13 auf 6 verbesserte.

„Wichtig ist: Diese Rahmenbedingungen gelten nicht nur für große Unternehmen, sondern sind auch auf die Bedürfnisse kleinerer Produktionsbetriebe und von Handwerksunternehmen ausgerichtet“, sagte Seidel. „So haben wir mit der Unternehmenshotline auch ein Beratungsangebot, das von den Unternehmen gut angenommen und bewertet wird.“

Für das Mittelstandsbarometer waren bundesweit 3.000 Firmen des gehobenen Mittelstands befragt worden, davon 88 in Mecklenburg-Vorpommern. Diese gehörten beispielsweise der Rechtsform e.K., GmbH, KG an und hatten zu 80 Prozent Umsatzgrößen, die über 30 Mio. Euro pro Jahr hinausgehen.

Eine zusätzliche Umfrage unter bundesweit 350 Firmen ergab, dass die Mehrheit der Unternehmer (74 Prozent) trotz der schwachen Wirtschaftslage den Standort Deutschland gut gerüstet für die Krise sieht. Insgesamt glaubt danach nur jeder fünfte Mittelständler, dass die aktuelle Krise Deutschland langfristig schwächen wird. 42 Prozent sehen sogar eine Stärkung im internationalen Standortwettbewerb. Knapp jeder dritte Mittelständler geht davon aus, dass sich die Konjunktur bereits Anfang 2010 wieder positiv entwickeln wird.


Ähnliche Beiträge