Nachgefragt beim Flippermuseum Schwerin

Das Team des Flippermuseums in Schwerin. Foto: Flippermuseum Schwerin

Schwerin ist bekanntlich auch eine Museums-Stadt. Insbesondere im Staatlichen Museum, im Schlossmuseum, im Mecklenburgischen Eisenbahn- bzw. Technik-Museum, im Internationalen Feuerwehrmuseum, im Freilichtmuseum Schwerin-Mueß oder in der Schleifmühle gab es 2017 zahlreiche Veranstaltungen und interessante Ausstellungen. Zudem war im Flippermuseum im zurückliegenden Jahr ebenfalls wieder einiges los.

Wie lautet nun das Resümee des Flippermuseums in Schwerin 2017?!

Nachgefragt bei Arne Hennes, erster Vorsitzender des Flippermuseums in Schwerin

Arne Hennes über Vergangenes und Kommendes im Flippermuseum Schwerin

„Größter Zuspruch in der Geschichte des Flippermuseums…“

Frage: Das Jahr 2017 ist auch schon wieder fast Historie. Wie verlief das Jahr 2017 für Ihr Museum?

Arne Hennes: 2017 hatte das Flippermuseum Schwerin den größten Zuspruch in seiner zehnjährigen Geschichte. So viele Besucher wie in diesem Jahr gab es noch nie. Mittlerweile sind wir in ganz Deutschland bekannt und circa 50 Prozent der Gäste kommen von außerhalb.

Frage: Was waren besondere Höhepunkte? Welche Veranstaltungen erfreuten sich insbesondere eines großen Zuspruchs?

Arne Hennes: Wir konnten 2017 den Besuchern in unserer Ausstellung einige sehr interessante, neue Geräte zeigen, nach denen wir lange gesucht haben. Und das Museum hat unter flippermuseum-schwerin.de eine nagelneue Internetpräsenz bekommen, für die wir viel Lob erhielten.

Frage: Welche Herausforderungen warten eigentlich auf das Flippermuseum 2018?

Arne Hennes: Der Umzug des Flippermuseums steht 2018 an! Das Haus in der Friesenstraße 29 wird mittelfristig geschlossen und wir sind mit der Stadt in enger Absprache für einen neuen Standort.

Vielen Dank!

M.Michels

Foto (Flippermuseum Schwerin): Die ehrenamtlichen Mitglieder des Vereins im „Fantasy-Raum“ im Flippermuseum Schwerin.