Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Gummi Bear Factory erweitert in Hagenow – Seidel: Bärenstarke Neuheit aus MV

Innovation und Investition bei den Gummibären in Hagenow und Boizenburg: Die Gummi Bear Factory stellt in Boizenburg einen neuen Fruchtgummi her und erweitert die Betriebsstätte in Hagenow.

„Mecklenburg-Vorpommern ist eine der ersten Adressen bei der Herstellung neuartiger Süßwaren“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus, Jürgen Seidel, am Mittwoch in Schwerin. „Die bärenstarke Neuheit aus dem Nordosten wandert weltweit in die Süßwarenregale von Einzelhandel und Discountern.“ Die beiden Werke des Süß-waren­herstellers in Hagenow und Boizenburg gehören zur Mederer Gruppe, die nach Haribo einer der führenden Anbieter von Fruchtgummi weltweit ist.

In einer speziell angefertigten Kochanlage wird in Boizenburg  seit Jahresbeginn der zahnfreundliche Fruchtgummi zubereitet. „Actident“ enthält Kalziumionen, die den Zahnschmelz aufbauen und so gegen Säureangriffe schützen. „Naschen ohne Sünde: Die gesunde Süßigkeit passt zu Mecklenburg-Vorpommern. Der Nordosten steht für Erholen mit Bewegung, Wellness und gesunder Ernährung“, sagte Seidel. Unter den täglich 140 Tonnen Bären, Mäuse, Fische und Frösche aus Fruchtgummi sind beispielsweise auch Kühe mit frischer Vollmilch.

In Hagenow wird darüber hinaus eine neue Produktionsanlage zur Herstellung und Verpackung von Gummibonbons gebaut. Außerdem soll die Halle um 6.000 Quadratmeter erweitert und das Hochregallager vergrößert werden. „Mit diesen Investitionen werden rund 50 neue Arbeitsplätze geschaffen“, sagte Seidel. Rund 330 Beschäftigte arbeiten in beiden Betrieben in Mecklenburg-Vorpommern. Rund 40 Prozent der gesamten Jahresproduktion werden hier im Land hergestellt. Fast jede zweite Leckerei wird in über 70 Ländern nach Europa, Amerika und Asien exportiert. Die Mederer Gruppe beschäftigt rund 2.000 Mitarbeiter an sieben Produktionsstandorten in Deutschland, Spanien, Tschechien und China.

Die Ernährungsindustrie hat an der Wirtschaftsleistung in Mecklenburg-Vorpommern entscheidenden Anteil. „Die Ernährungsbranche zählt zu den wichtigsten Industriezweigen des Landes“, sagte Seidel. „Der Anteil der Ernährungsindustrie am Gesamtumsatz des Verarbeitenden Gewerbes in Mecklenburg-Vorpommern lag 2006 mit 33 Prozent weit über dem Bundesdurchschnitt von zehn Prozent.“ Die Branche ist nach Beschäftigten und Umsatz der größte Industriezweig im Land innerhalb des Verarbeitenden Gewerbes. Im Nordosten sind in der Ernährungswirtschaft rund 170 Unternehmen mit über 15.000 Beschäftigten tätig.


Ähnliche Beiträge