Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Grüne kritisieren Hochschulpolitik der SPD

„SPD-Hochschulpolitik hat sich als völlig falsch herausgestellt.“

Der Ansturm der Bewerber an die Landeshochschulen ist enorm. Viele Studienanfänger wollen in Mecklenburg-Vorpommern studieren. Die Fachhochschulen und Universitäten sind begehrt und beliebt wie nie zuvor. „Allerdings haben Brodkorb, Keler, Metelmann und Ringstoff in den vergangenen Jahren die falschen Weichen gestellt. Die Hochschulen müssen noch bis 2017 insgesamt 20 Prozent ihres Personals abbauen“, sagt Johannes Saalfeld, hochschulpolitischer Sprecher von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.

Mecklenburg-Vorpommern könnte aber noch viel mehr junge Menschen in das Land locken. „In Greifswald wurden jetzt die unsinnigen SPD-Pläne bereits korrigiert und die nötige Lehramtsausbildung erhalten“, so Saalfeld weiter. Nun sollte auch in Rostock wieder das Jura-Studium angeboten werden. „Die Nachfrage ist da und die Kürzungen müssen rückgängig gemacht werden. Unser Land hat das Potential und darf nicht weiter durch eine verfehlte SPD-Politik ausgebremst werden. Die Hochschulpolitik der SPD ist an der Realität gescheitert“, fasst Johannes Saalfeld von den Grünen zusammen.

Gritta Flau


Ähnliche Beiträge