Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Greifswalder Erfolgsgeschichte

Masterstudiengang Health Care Management

Rund 160 Studierende haben in den vergangenen zehn Jahren an der Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultät den Masterstudiengang Health Care Management abgeschlossen. Damit gehört er zu den erfolgreichsten Masterstudiengängen an der Universität Greifswald. Im Oktober 2006 hatten sich die ersten 20 Studierenden für den Studiengang eingeschrieben.

Der Masterstudiengang Health Care Management war auch in diesem Jahr wieder stark nachgefragt. Zum Wintersemester 2016/17 haben sich rund 140 Interessierte für die 30 Plätze beworben. Der Studiengang ist attraktiv, da sein Abschluss gute Arbeitsmarktchancen eröffnet. Während des Studiums bilden Gesundheitsmanagement und Gesundheitsökonomik den Kern des Ausbildungsprogramms, das durch weitere Fächer ergänzt wird. Die Absolventen sollen Gesundheitssysteme gestalten und Gesundheitsdienstleister, wie beispielsweise Krankenhäuser, führen lernen.

„Eine unserer Stärken ist die Ergänzung der wissenschaftlich-methodischen Ausbildung durch konkrete Praxisbezüge, beispielsweise im Rahmen einer seit zwölf Jahren laufenden Vortragsreihe, in der Praktiker über aktuelle Probleme der Gesundheitswirtschaft informieren“, so Prof. Dr. Walter Ried, Inhaber des Lehrstuhls für Allgemeine Volkswirtschaftslehre und Finanzwissenschaft.

Neben Absolventen der Wirtschaftswissenschaften, von Gesundheitsmanagement-Studiengängen sowie der Medizin und Zahnmedizin interessieren sich auch Soziologen, Biologen, Sozialarbeiter, Gesundheitspädagogen und Gesundheitstechniker für das Masterprogramm. „Die interdisziplinäre Vielfalt der Studierenden spiegelt die Vielfalt der Herausforderungen im Gesundheitswesen wider. Die Rückmeldungen der Absolventen zeigen, dass sie rasch in wichtige Positionen im Gesundheitswesen aufsteigen können“, so Prof. Dr. Steffen Fleßa, Inhaber des Lehrstuhls für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Gesundheitsmanagement.

Der Studiengang vermittelt Praxiswissen auf hohem wissenschaftlichen Niveau. Dies zeigt sich auch darin, dass die Lehrstühle sowohl in wissenschaftlichen Fachzeitschriften publizieren als auch konkrete Praxisprojekte und Beratungen durchführen. In beiden Dimensionen sind Studierende regelmäßig involviert, beispielsweise in Prozess- und Kostenstudien im Krankenhaus, deren Ergebnisse einerseits das auftraggebende Krankenhausmanagement unterstützen, andererseits international publiziert werden.

Pressemittteilung der Universität Greifswald

 


Ähnliche Beiträge