Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Greifswald: Frau dachte sich Raubüberfall aus

35-Jährige beabsichtigte Versicherung zu betrügen

Die Kriminalpolizei in Greifswald hat eine 35-jährige Hansestädterin überführt, sich einen vermeintlichen Raubüberfall am 23. Februar 2012 nur ausgedacht zu haben. Der Anzeige nach, war die Geschädigte in der Pappelallee gegen 21:30 Uhr unterwegs, als plötzlich zwei maskierte Männer unter Vorhalt eines Messers ihre frisch von der Bank abgehobenen 900 Euro und einen Laptop raubten. Nachdem die Kripo ihre Ermittlungen aufnahm, verstrickte sich die Frau zusehends in Widersprüche und gestand nun ein, sich den Überfall ausgedacht zu haben. Ihr Plan war es, über die Anzeige von der Versicherung den „entstandenen Schaden“ ersetzt zu bekommen.

Ihre Geldsorgen dürften nun nicht weniger werden, denn auf Vortäuschung einer Straftat steht eine Geldstrafe oder bis zu drei Jahre Haft. Zudem kommt die Anzeige wegen Versicherungsbetrugs hinzu.


Ähnliche Beiträge