Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Greifswald: 49-jährige Frau in Eis eingebrochen

Wieder steigende Temperaturen / Polizei warnt vor Betreten der Eisflächen

Am Sonntagnachmittag brach eine in Neuenkirchen wohnhafte 49-jährige Frau in Greifswald in Höhe des Strandbades Eldena / Hafeneinfahrt zum Ryck bis zur Hüfte in das Eis ein. Sie und ihr Mann waren, wie viele andere Erwachsene oder Kinder zuvor, ca. 50 m vom Ufer entfernt unterwegs. Der Ehemann konnte seine unverletzt gebliebene Frau selbst aus dem eiskalten Wasser retten. Zudem informierte er umgehend die Polizei, die sofort vor Ort kam und mittels Lautsprecherdurchsagen vor den Gefahren warnte.

Schon mit Blick auf die wieder steigenden Temperaturen erhöht sich zusehends die Gefahr, einzubrechen. Eltern sollten ihre Kinder dringend vor dem Betreten des Eises am Strandbad, auf Teichen oder des Rycks warnen. Während die Polizei am Sonntag die Kinder vom Eis verwies, nahmen, so ein Polizeisprechher, scheinbar die wenigsten Erwachsenen Notiz vom Polizeieinsatz, der der Gefahrenabwehr diente.


Ähnliche Beiträge