Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Go, Stumpi, go !

Der sächsische Überlebenskünstler gastierte in Wismar

TWas macht ein Sachse in Mecklenburg-Vorpommern ? Entweder Urlaub an der Ostsee, „Westfernsehen“ schauen oder eben Kabarett. Nun gut. Allein die Tatsache, dass sächsischer Humor auf mecklenburgische Sturheit trifft, hat etwas ganz Besonderes. Wer gewinnt am Ende der Sachse oder der Mecklenburger …

RM/WSAm 4.September war diese Frage schnell beantwortet. Wolfgang Stumph, der Kabarettist, Autor, Schauspieler und Überlebenskünstler war zu Gast am Theater Wismar und sorgte mit seinen Erinnerungen und Einlassungen über deutsch-deutsche Vergangenheit sowie Gegenwart für Begeisterung, Training für die Lachmuskeln, aber auch Nachdenklichkeit beim zahlreichen norddeutschen Publikum.

„Wie geht es Ihnen ?“, begrüßte er die Wismarer. „Vor 1989 hatten wir, glaube ich, noch mehr Westgeld in der Tasche ! Wahrscheinlich können die heutigen Enkel froh sein, von ihrer Großmutter noch das Gebiss vererbt zu bekommen “, spielte er auf die stetig steigenden Lebenshaltungs- und Gesundheitskosten an. Und vergass auch nicht die erdrückende „Wahlplakaterie“ allerorten: „Wenn ich die vielen Politiker in der Gegend so rumhängen sehe, wäre ich wirklich froh, wenn diese auch gewählt werden. So kommen sie wenigstens von der Straße.“

Tja, der sympathische Sachse, der schon vor der Wende den Mächtigen die „Leviten las“, hat es auch 20 Jahre nach der Wende nicht verlernt. Dabei ist Wolfgang Stumph nicht nur ein sächsisches oder ostdeutsches Urgestein, wie manche Zeitgenossen gern behaupten … Nein, er ist ein „typischer fleißiger Deutscher“. Zumindest verriet er auch, wie er den Fall der Berliner Mauer vor 20 Jahren miterlebte.

WSNicht etwa „live“ und in Farbe. Der Mann, der mutig und engagiert als Mitglied des Kabarett-Ensembles der „Herkuleskeule“ weit vor der Wende die DDR-Verhältnisse kritisierte, erlebte die Grenzeröffnung 1989 bei Proben in der Semper-Oper für Gunther Emmerlichs „Showkolade“, einer beliebten Fernseh-Show mit kritischen „Untertönen“ im Deutschen Fernsehfunk.

Natürlich hätte er sich eine Fahrkarte in Richtung Berlin kaufen können … Doch, was macht ein „typischer Deutscher“ ?! Er diskutiert über das Ereignis und arbeitet weiter. Wahrscheinlich hatte sich Wolfgang Stumph nach diesem hautnah verpassten Fall dann auch für seine TV-Rolle als Kommissar Stubbe  seit 1995 entschieden.

WS„Von Fall zu Fall“ gehört zu den beliebtesten Krimi-Serien im deutschen Fernsehen. Mit seinem Programm „Stumphsinn“, mit dem er zwischen 1990 und 2006 von Deutschlands Norden bis Deutschlands Süden auftrat, klopfte er verbal auch den Mächtigen des nun vereinten Vaterlandes auf die Finger. Und einen ganz großen Erfolg konnte er ganz „nebenbei“ für sich verzeichnen: Tochter Stephanie, Jahrgang 1984, ist mittlerweile eine beliebte und erfolgreiche Schauspielerin.

In Wismar präsentierte sich ein Wolfgang Stumph, der „ungeschminkt“ auch den aktuellen politischen Würdeträgern seine Meinung „geigte“, natürlich mit dem typisch feinsinnigen Dresdner Humor, der bei den Mecklenburgern bestens ankam.

Natürlich verschonte er niemanden, weder Politiker noch Banker, weder Linke noch Rechte, weder Comedians noch Beamte – geistreiche, neckische Kost zum Mitdenken und Mitlachen.
Und so heißt es für Wolfgang Stumph auch die nächsten 20 Jahre zwar nicht „Go, Trabi, go“, aber zumindest „Weiter so, Stumpi !“

M.Michels

F.: 1.Wolfgang Stumph mit Ramona Muschalla, Theater-Mitarbeiterin für den Bereich Öffentlichkeitsarbeit. mm / 2.Dichtes Gedränge um Wolfgang Stumph – Es gab zwar keine Bananen, aber handsignierte Bücher … mm / 2.Nach der Vorstellung war das Signieren von Büchern und Autogrammkarten für Wolfgang Stumph „Pflicht und Ehre“. mm

_____

Weitere Highlights im Theater-Spielplan 2009/10 …

Gala– am 01.Dezember 2009 – 19.30 Uhr – Weihnachtsgala mit G.Oliver, Judith und Mel, Gerd Christian sowie Pussycat

Ballett– am 08.Dezember 2009 – 19.30 Uhr – Schwanensee – Ballett, Russische Ballettakademie Perm

THÜbrigens: Mit Wolfgang Stumph begann die Spielzeit 2009/10 am Theater Wismar …


Ähnliche Beiträge