Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Glawe: Tourismusbranche kommt gut ins Urlaubsjahr

Bereits 1,75 Millionen Übernachtungen in diesem Jahr

Die Tourismusbranche in Mecklenburg-Vorpommern hat im Februar die guten Zahlen vom Januar bestätigt und weiter zulegen können. „Hohe Zuwächse im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gab es sowohl bei Ankünften als auch Übernachtungen“, sagte Wirtschaftsminister Harry Glawe am Dienstag in Schwerin.

Seit Jahresbeginn buchten 504.000 Gäste (+8,2%) rund 1,75 Millionen Übernachtungen (+8,3%). Rügen, Hiddensee und die Mecklenburische Ostseeküste waren die Reisegebiete mit zweistelligen Zuwächsen (+11,2 und 11,9 %), aber auch die anderen legten deutlich zu. Der Start bestätigt den Optimismus der Branche. Angestrebt wird eine Übernachtungszahl von 28 Millionen. Im vergangenen Jahr waren in Mecklenburg-Vorpommern insgesamt 27,6 Millionen Übernachtungen verzeichnet worden. „Auch die Ankünfte und Übernachtungen von ausländischen Gästen sind gestiegen“, sagte Glawe. „Mecklenburg-Vorpommern folgt damit dem Bundestrend.“

„Saisonverlängernde Investitionen zahlen sich in der kalten Jahreszeit aus, genau wie guter Service und ausgefeilte Dienstleistungen“, sagte Glawe. „Aber auch im Frühling sind neue Konzepte und Erlebnisangebote wichtig um die Gäste zu interessieren.“ Das angestrebte Wachstum soll weitgehend mit den vorhandenen Kapazitäten aus dem Bestand der rund 185.000 Betten in den gewerblichen Betrieben und den rund 100.000 Schlafgelegenheiten auf Campingplätzen erreicht werden. Bei der Beherbergungsinfrastruktur stehen Folgeinvestitionen und Qualitätsverbesserungen im Vordergrund.

Die Branche setzt in Mecklenburg-Vorpommern jährlich etwa 7 Milliarden Euro um. Mehr als 2.700 Betriebe sind in Mecklenburg-Vorpommern am Markt, mit 160 vier und fünf Sterne-Hotels hat Mecklenburg-Vorpommern in Deutschland den höchsten Anteil hochwertiger Hotelangebote.

Quelle: Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus MV


Ähnliche Beiträge