Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Glawe: Qualitätsverbesserungen im Mittelpunkt der Novelle des KiföG

Die Ministerin für Soziales und Gesundheit, Manuela Schwesig, hat heute in der CDU-Landtagsfraktion die Eckpunkte der Novelle des Kindertagesförderungsgesetzes vorgestellt und sich anschließend der Diskussion gestellt.

Nach 1 ½ Stunden intensiver fachlicher Beratung stellten Manuela Schwesig und der CDU-Fraktionsvorsitzende Harry Glawe fest: „Die Koalition zieht in Sachen Kinder- und Familienfreundlichkeit an einem Strang. Wir sind uns einig, dass es nach der bereits 2007 erreichten Elternentlastung durch das kostenlose Mittagessen für Kinder aus sozial benachteiligten Familien und das kostenfreie letzte Kindergartenjahr nun um Qualitätsverbesserungen gehen muss. Den Schwerpunkt bildet dabei ein gestärkter Bildungsansatz, welcher für einen besseren Übergang von Kindergarten zu Schule für alle Kinder führen kann“, kündigte Harry Glawe an. Er teilte mit, dass nach der Vorstellung der Eckpunkte intensiv über die Frage von Schuleingangsuntersuchungen, Betreuungsschlüssel, Bildungsplan und Förderansätze diskutiert wurde.

„Wir sind in Mecklenburg-Vorpommern auf einem guten Weg und sorgen mit dem KiföG für weitere Verbesserungen in den Kitas“, so Manuela Schwesig. „Wir investieren in die Qualität unserer Kitas, entlasten die Erzieherinnen und Erzieher und ermöglichen mehr individuelle Förderung der Kinder.“

„Die Koalition hat gemeinsame Ziele und Vorstellungen. Diese werden wir Schritt für Schritt umsetzen. Dabei werden wir sich ergebende finanzielle Spielräume weiter zugunsten der Kinder nutzen“, so Manuela Schwesig und Harry Glawe nach den Beratungen.

Jutta Hackert


Ähnliche Beiträge