Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Gewalt darf kein Mittel in der politischen Auseinandersetzung sein

Nach Ansicht des innenpolitischen Sprechers der Linksfraktion, Peter Ritter, kann und darf Gewalt kein Mittel in der politischen Auseinandersetzung sein.

„In der Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus und der undemokratischen NPD dürfen wir den friedlichen Weg nicht verlassen“, sagte Ritter vor dem Hintergrund des Überfalls auf einen rechten Szeneladen in Rostock.

„Wir müssen den Rechtextremisten mit guten Argumenten begegnen und eintreten für Demokratie und Toleranz. Nur so verschwindet neonazistisches Gedankengut aus den Parlamenten, von den Straßen und Plätzen und aus den Köpfen der Menschen.“


Ähnliche Beiträge