Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Gesundheitsinformationen im Internet: Schnell verfügbar – aber immer seriös?

Der Bedarf an zuverlässigen Gesundheitsinformationen für Patienten ist sehr hoch. Für jüngere Menschen ist es heute selbstverständlich geworden, zuerst im Internet nach Informationen zu suchen, aber auch die ältere Generation nutzt immer mehr diese moderne Möglichkeit einer zusätzlichen Informationsquelle.

Gerade weil sie so bequem ist, gewinnt sie zunehmend an Bedeutung.

Selma Lindner, Beraterin der unabhängigen Patientenberatung Deutschland – UPD Beratungsstelle Rostock (www.upd-online.de) macht allerdings nicht selten die Erfahrung, dass Patienten oder ihre Angehörigen durch einseitige Darstellungen oder Skandalmeldungen, die sie im Internet finden, extrem verunsichert werden. Lindner empfiehlt hier unbedingt, das vertrauensvolle Gespräch mit dem behandelnden Arzt zu suchen. Leider wird nach ihrer Erfahrung viel Zeit mit der Internetrecherche verbracht, die oft keine qualitätsgesicherten Ergebnisse bringt. Laut Prof. Klemperer, Mitglied des wissenschaftlichen Beirates des Modellvorhabens zur unabhängigen Verbraucher- und Patientenberatung, fehlen häufig Hinweise auf die Quellen, die Aktualität oder die Autoren. Er selbst gibt unter www.g-infos.de nützliche Tipps zur Suche nach unabhängigen und vertrauenswürdigen Gesundheitswebsites.

Seriöse Patienteninformationen findet man z. B. unter www.gesunheitsinformationen.de auf den Internetseiten des
unabhängigen wissenschaftlichen Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG), zu dessen gesetzlich geregelten Aufgaben auch die Erstellung von hochwertigen qualitätsgesicherten Patienteninformationen gehört (§ 139a Abs. 3 Nr. 6 Sozialgesetzbuch V).

Unter www.versorgungsleitlinien.de/patienten sind im Rahmen des Programms für Nationale Versorgungsleitlinien ebenfalls allgemein verständliche Informationen zu bestimmten Themen wie Asthma oder Kreuzschmerzen unter dem Titel PatientenLeitlinen veröffentlicht.

Die Internetseiten www.patientenleitlinien.de der Universität Witten/Herdecke sowie die der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin unter www.degam.de bieten ebenso evidenzbasierte – das heißt anhand von wissenschaftlichen Studien entwickelte – Informationen zu bestimmten Krankheitsbildern an.

Bei der Orientierung in dieser Informationsflut unterstützt Sie gerne die Unabhängige Patientenberatung Deutschland, aber auch zu Fragen rund um Krankenkassenleistungen oder Patientenrechte stehen die Berater und Beraterinnen im persönlichen oder Telefongespräch zur Verfügung.

Beratungstelefon
Mo – Fr 10 – 18 Uhr
01803 11 77 22 (9 ct/Min. aus dem dt. Festnetz, abweichende Preise aus Mobilfunknetzen)

Unabhängige Patientenberatung Deutschland – UPD
0381 208 70 45, Strandstraße 98, 18055 Rostock
www.unabhaengige-patientenberatung.de


Ähnliche Beiträge