Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Generalprobe vor den Frauen-Handball-WM

Am 22.November spielt Deutschland gegen Dänemark in der Landeshauptstadt M-V …

HandballNach dem olympischen Vorbereitungsspiel Deutschland gegen Island 2004 oder der EM-Generalprobe gegen Kroatien 2009 bei den Herren wird es 2009 mit Deutschland gegen Dänemark einen echtes Handball-„Schmankerl“ bei den Damen in der Schweriner Sport- und Kongreßhalle geben.

Die deutschen Handball-Damen, 1971, 1975, 1978 und 1993 Weltmeisterinnen, und die Däninnen, 1996, 2000, 2004 Olympiasiegerinnen und 1997 Weltmeisterinnen, haben dabei die Welt-Titelkämpfe vom 5. bis 20.Dezember in China im Blickfeld.

Beide Teams treffen bereits in der Vorrunden-Gruppe A in Wuxi am 5.Dezember aufeinander.
Veranstalter des WM-Vorbereitungsspieles ist die Schweriner Sportagentur E.M.Promotion, die sich bereits mit der Organisation von zahlreichen hochkarätgen Boxveranstaltungen weit über die Grenzen der Landeshauptstadt MV einen Namen machte.

Auch die bereits erwähnten Handball-Spiele im Herren-Handball wurden vom Team um Agentur-Chef Burkhardt Tiedt veranstaltet.
Zuletzt standen sich im Frühjahr 2009 die Nachwuchs-Teams aus Deutschland und Dänemark in der Wismarer Sporthalle gegenüber – vor stimmungsvoller Kulisse und ausverkauften Rängen.

SteffiDavon schwärmt Wismars Torjägerin Steffi Laas von der TSG noch heute: „Es war wirklich eine super Atmosphäre mit einem klasse Spiel. Ich freue mich darauf, endlich auch einmal unser deutsches Frauen-Nationalteam in Mecklenburg live erleben zu können. Natürlich hätte ich mich auch gefreut, wenn das Spiel in Wismar stattgefunden hätte, aber natürlich bietet auch die Sport- und Kongreßhalle in Schwerin beste Bedingungen. Ich fiebere dem Spiel letztendlich schon entgegen, denn Deutschland gegen Dänemark ist ja ein Klassiker, in beiden Teams dürften die Spielerinnen heiß auf diese Partie sein.

Ich erwarte jedenfalls ein hochklassiges Spiel. Im Hinblick auf die WM im Dezember in China sind Norwegen, Dänemark und Russland meine Favoritinnen, aber bestimmt dürfte es auch ein Überraschungsteam geben. Ich hoffe auf Deutschland. Wenn alles gut läuft, ist für die DHB-Auswahl eine Medaille möglich … Aber erst einmal geht es um eine gelungene WM-Generalprobe in Schwerin !“

Auf ein super Spiel, wie Steffi Laas, hoffen sicherlich auch die zahlreichen Zuschauer in der hoffentlich ausverkauften Schweriner Halle am 22.November ab 16.00 Uhr – dann steigt nämlich das Damen-Länderspiel in Schwerin.

HandballUnd was die Frauen-Handball-Hochburg Wismar schaffte, sollte doch für die Herren-Handball-Hochburg Schwerin ebenfalls machbar sein.
In der jüngeren Frauen-Handball-Vergangenheit sorgten übrigens zwei Wismarer Hanseatinnen für viel WM-Furore. In der goldenen WM-Mannschaft kurz nach der deutschen Wiedervereinigung, im Jahr 1993, spielten Heike Axmann und Andrea Bölk, die das Handball-ABC in Wismar erlernten.
Andrea Bölk war auch in den deutschen Olympia-Teams 1992 und 1996 vertreten, die Rang vier und sechs belegten.

Olympische Medaillen für MV im Frauen-Handballsport hatten sich zuvor 1976 Gabriele Badorek, Hannelore Burosch, Eva Paskuy und Christine Voß (alle Empor Rostock) mit Silber sowie 1980 Sabine Röther (ebenfalls Empor Rostock) mit Bronze gesichert.
Hannelore Burosch wurde, beispielsweise, auch jeweils dreimal Weltmeisterin (1971, 1975, 1978).

In den anderen deutschen Weltmeister-Aufgeboten spielten:

– 1971 in der DDR-Auswahl: Hannelore Burosch, Edelgard Rothe, Petra Kahnt, Waltraud Kretzschmar, Bärbel Starke, Bärbel Helbig, Bärbel Braun, Hannelore Zober, Maria Winkler, Renate Breuer, Adelheid Dobrunz, Kristina Hochmuth, Barb Heinz, Liane Michaelis, Brigitte Lück)

– 1975 in der DDR-Auswahl: Hannelore Zober, Eva Paskuy, Hannelore Burosch, Christine Gehlhoff, Evelyn Matz, Roswitha Krause, Christina Rost, Petra Kahnt, Christina Lange, Ursula Putzier, Sylvia Siefert, Marion Tietz, Kristina Richter, Waltraud Kretzschmar, Beate Kühn, Karin Jänicke, Liane Michaelis

– 1978 in der DDR-Auswahl: Cornelia Elbe, Marion Tietz, Kristina Richter, Renate Rudolph, Katrin Krüger, Claudia Wunderlich, Eva Langenberg, Waltraud Kretzschmar, Petra Uhlig, Christina Rost, Hannelore Zober, Birgit Heinecke, Sabine Röther, Roswitha Krause, Evelyn Matz, Hannelore Burosch

– 1993 in der Auswahl des wieder vereinten Deutschland: Heike Murrweiss, Bianca Urbanke, Birgit Wagner, Heike Axmann, Andrea Bölk, Gabriele Palme, Franziska Heinz, Elke Bram, Michaela Schanze, Carola Ciszewski, Sabine Adamik, Cordula David, Renate Zienkiewicz, Michaela Erler, Karen Heinrich, Sybille Gruner.

HandballWeltmeisterschaften im Frauen-Handball werden seit 1949 ausgetragen. Bei den Feldhandball-WM, die 1949, 1956 und 1960 ausgespielt wurden, siegten Ungarn und zweimal Rumänien.
In Jugoslawien 1957 wurden hingegen die ersten Hallen-Handball-WM durchgeführt. Bei der WM-Premiere in der Halle gewann das Team der CSSR.
Zwischen 1957 und 2007 triumphierten sechsmal die Mannschaften aus Russland sowie der UdSSR, viermal die Teams aus deutschen Landen (dreimal DDR, einmal das wieder vereinte Deutschland), jeweils einmal Ungarn, Jugoslawien, Norwegen, Dänemark, Rumänien, die Tschechoslowakei, Frankreich und Korea. Insgesamt elf Länder konnten sich WM-Medaillen im Frauen-Hallenhandball erkämpfen.
Das DHB-Team von Rainer Osmann hofft hingegen insgeheim auch 2009 auf einen Platz auf dem WM-Podest.

Fragen an Burkhardt Tiedt von E.M.Promotion in Schwerin zum Länderspiel Deutschland gegen Dänemark am 22.November in Schwerin

„Der Frauen-Handball hat an Schnelligkeit und Dynamik erheblich zugenommen !“

Frage: Herr Tiedt, erneut wird E.M.Promotion ein Länderspiel organisieren – dieses Mal im Damen-Bereich. Haben Sie inzwischen auch erkannt, dass sogar Frauen hervorragend Handball spielen können ?

Burkhardt Tiedt: Und nicht nur das … Nach dem WM-Titel unserer Herren im eigenen Land hat sich sehr viel Positives getan. Woche für Woche fiebern tausende Fans in den Handballarenen und vor den TV-Bildschirmen begeistert mit. Ich durfte im Juni diesen Jahres in Hamburg beim WM-Qualifikationsspiel unserer Damen-Nationalmannschaft gegen Serbien vor 10.000 Zuschauern! live dabei sein. Auch der Frauen-Handball hat an Schnelligkeit und Dynamik erheblich zugenommen und ist ohnehin schon immer sehr schön anzuschauen.

Frage: Wie verlaufen eigentlich die Vorbereitungen auf dieses WM-Vorbereitungsspiel ? Eine echte Kraftanstrengung ?

Burkhardt Tiedt: So ein Event ist immer mit viel Einsatz und Engagement verbunden. Fleiß ist für mich und mein Team der Schlüssel zum Erfolg.
Ebenso können wir aber auch auf wertvolle Erfahrungen bauen, die wir bei den letzten Länderspielen bzw. anderen Sportevents gesammelt haben.

Frage: Bei einem Sportwettkampf muß natürlich auch das Ambiente stimmen.
Welches Rahmenprogramm können und dürfen die Zuschauer am 22.November erwarten ?

FrancaBurkhardt Tiedt: Der sportliche Wert dieses Länderspieles spricht eigentlich für sich. Dazu gab es in Schwerin noch nie ein Länderspiel der Frauen. Wie schon bei den Männer- und Junioren-Länderspielen werden wir den Zuschauern auch am 22. November an ansprechendes Event bieten. Wir sind an einer großen Sache dran – man darf gespannt sein.

Frage: Wo gibt es eigentlich die Karten für das Länderspiel zwischen Deutschland und Dänemark ? Wie sind die Preise ?

Burkhardt Tiedt: Tickets ab 9,90 Euro gibt es bei der Sport- und Kongresshalle Schwerin, der Schweriner Volkszeitung und allen bekannten VVK-Stellen. Im Internet unter www.em-promotion.com oder telefonisch 0385 / 57 123 75.

Frage: Was erhoffen Sie sich persönlich – sportlich wie organisatorisch – vom Länderspiel Ende November in der sanierten Sport- und Kongreßhalle ?

Burkhardt Tiedt: Die Sport- und Kongresshalle ist perfekt für dieses Spiel. Die Lage und die Anwurfzeit von 16.00 Uhr macht allen Fans in M/V den Besuch zu diesem Spiel möglich. Ich setze auf eine volle Halle mit einem fachkundigen und begeisterungsfähigem Publikum. Allen Handball-Vereinen in M-V machen wir ein besonderes Karten-Angebot. Ebenso sind wir im Gespräch mit dem Dänischen Handballverband und haben für die dänischen Fans und Anhänger bereits einen ganzen Block in der Sport- und Kongreßhalle gesperrt. Also – ein volles Haus, gute Stimmung mit einem hochklassigen und spannendem Spiel und unseren Frauen ein Tor mehr als der Gegner.

Frage: Knapp zwei Wochen nach dem Vorbereitungsspiel beginnt die WM in China. Deutschland muß am 5.Dezember zum WM-Auftakt wieder gegen die Däninnen ran. Welche WM-Chancen geben Sie dem deutschen Team ? Welche weiteren Favoritinnen auf WM-Edelmetall haben Sie ?

Burkhardt Tiedt: Schon aus der Tradition sehe ich unser Team mit ein bisschen Glück auf dem Podium. Favoriten sind mit Sicherheit Russland, Norwegen und Spanien.

Letzte Frage: Welche weiteren Sport-Events wird E.M.Promotion in naher Zukunft in MV ebenfalls veranstalten ?

Burkhardt Tiedt: Am 10. Oktober steht die Universum Champions Night in der Stadthalle Rostock auf dem Programm. Mit Hochdruck arbeiten wir seit langem an einer Box-Gala für unsere Landeshauptstadt Schwerin, die hoffentlich noch in diesem Jahr stattfinden kann. Für das Jahr 2010 ist schon im Januar ein Vierländerturnier der Handball-A-Junioren mit Weltmeister Deutschland, Frankreich, Spanien und Portugal geplant und ebenso bin ich überzeugt, dass wir auch im kommenden Jahr die Männer des DHB für zwei Länderspiele nach M-V locken können.

Dann maximale Erfolge im Hinblick auf die kommenden Herausforderungen !

Ewiger Medaillenspiegel der WM-Hallenhandball-Turniere der Frauen

Land – Gold – Silber – Bronze

01.Sowjetunion/Russland: 6-2-1
02.Deutschland: 4-0-4
03.Ungarn: 1-4-5
04.Jugoslawien: 1-3-3
05.Norwegen: 1-3-2
06.Dänemark: 1-2-0
07.Rumänien: 1-2-0
08.Tschechoslowakei: 1-1-1
09.Frankreich: 1-1-0
10.Korea: 1-0-0
11.Österreich: 0-0-1

WM 2009 in China – Qualifizierte Länder

Gruppe A: Deutschland, Frankreich, Dänemark, Schweden, KOngo, Brasilien
Gruppe B: Russland, Angola, Österreich, Australien, Ukraine, Thailand
Gruppe C: Norwegen, Rumänien, Ungarn, Japan, Tunesien, Chile
Gruppe D: Spanien, Korea, China, Elfenbeinküste, Argentinien, Kasachstan

Marko Michels

Fotos: Impressionen vom Nachwuchs-Länderspiel Deutschland gegen Dänemark im Frühjahr 2009 in Wismar sowie zur TSG Wismar. M.Michels


Ähnliche Beiträge