Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Gegen „Gammelfleisch“ hilft nur eins: Gläserne Produktion vom Stall bis zur Ladentheke

Zum neuen Gammelfleisch-Fall in Deutschland erklärt Ulrike Seemann-Katz, Bündnisgrüne Spitzenkandidatin zur Landtagswahl:

Es muss ohne Abstriche gewährleistet werden, dass die Verbraucher und Verbraucherinnen landwirtschaftliche Produkte angeboten bekommen, die höchsten qualitativen Ansprüchen genügen und deren Konsum grundsätzlich keinerlei gesundheitlichen Risiken unterliegt. Wir stellen deshalb in unserer Politik konsequent Vorsorgeaspekte in den Vordergrund. Immer wieder aufgedeckte Lebensmittelskandale zeigen, wie groß hier weiterhin der Handlungsbedarf ist. Dem Schutz der Gesundheit gebührt klarer Vorrang vor gewinnorientierten Interessen. Bündnis 90/Die Grünen fordern erneut die gläserne Produktion vom Stall bis zur Ladentheke.

Wir werden eine Landwirtschaft fördern, die gesunde Nahrungsmittel erzeugt und deren Produktionsweise verträglich für Natur und Umwelt ist. Wir werden darüber hinaus auch die Kontrolle der Lebensmittel verstärken, um die Gesundheit der Menschen zu schützen und das Qualitäts-Image der Produkte aus Mecklenburg-Vorpommern zu stärken. Mecklenburg-Vorpommern kann damit nur gewinnen.


Ähnliche Beiträge