Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Fußballturnier für Strafgefangene in JVA Waldeck mit Ehrengast Horst Eckel

Ministerin Kuder: Beim Fußball erlernen Strafgefangene wichtige Voraussetzungen für straffreies Leben nach der Haft


Horst Eckel, Fußballweltmeister von 1954 und Träger des Bundesverdienstkreuzes, hat heute gemeinsam mit Justizministerin Uta-Maria Kuder (CDU) ein Fußballturnier für Strafgefangene und Gästemannschaften in der Justizvollzugsanstalt Waldeck eröffnet. „Sport und insbesondere Fußball spielt bei der Resozialisierung von Strafgefangenen eine wichtige Rolle. Fußball erfordert die Einhaltung von Regeln, Disziplin, Einsatzbereitschaft und Teamfähigkeit. Dies sind alles wichtige Voraussetzungen für ein straffreies Leben nach der Haft,“ sagte Kuder.

Das Turnier wurde von der JVA Waldeck unter Schirmherrschaft der Sepp-Herberger-Stiftung des Deutschen Fußballbundes (DFB) und in Kooperation mit dem Diakonischen Werk der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Mecklenburg-Vorpommern veranstaltet. Beim Turnier traten Mannschaften mit Strafgefangenen aus sechs Justizvollzugsanstalten des Landes sowie eine Mannschaft mit Justizvollzugsbediensteten und eine mit Mitarbeitern der Diakonie gegeneinander an.

Unter dem Motto „Anstoß für ein neues Leben“ unterstützt die Sepp-Herberger-Stiftung des DFB bereits seit dem Jahr 2002 Fußballmannschaften in Justizvollzugsanstalten. Die Stiftung wurde im November 1976 gegründet. Zu den Repräsentanten der Stiftung zählt neben Horst Eckel auch der Ehrenspielführer der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft Uwe Seeler. Die Repräsentanten besuchen die Justizvollzugsanstalten, diskutieren mit Strafgefangenen über Fußball und überbringen Sportausrüstung.


Ähnliche Beiträge