Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Fünf-Sterne-Hotel entsteht in Heringsdorf

Seidel: Neue Perle an der Strandpromenade

JSWIn Heringsdorf auf Usedom entsteht ein weiteres erstklassiges Hotel. Am Donnerstag wurde der Grundstein für das „Steigenberger Grandhotel Heringsdorf“ im gleichnamigen Kaiserbad gelegt.

„Mit dem Steigenberger Luxushotel wird das anspruchsvolle touristische Angebot in Mecklenburg-Vorpommern um ein Juwel erweitert“, sagte der Minister für Wirtschaft, Tourismus und Arbeit Jürgen Seidel in Heringsdorf. „Mecklenburg-Vorpommern bietet inzwischen 130 Hotels mit vier Sternen, sieben Häuser weisen fünf Sterne aus.“

„Mit dem Bau des Hotels verschwindet zudem der letzte Schandfleck an der Strandpromenade, die Lücke wird im Stil der Bäderarchitektur geschlossen“, sagte Seidel.

Auf dem 10.000 Quadratmeter großen Grundstück des ehemaligen FDGB-Hotels „Erich Weinert“ weicht der alte Plattenbau einem Grand Palais als Hauptgebäude mit zwei historischen Strandvillen. Neben dem Hotelneubau in der parkähnlichen Gartenanlage werden zwei Villen saniert und bieten als Palais Wilhelm und Palais Bismarck erstklassigen Komfort für Feriengäste.

„Hier werden in wirtschaftlich schwierigen Zeiten Millionen investiert. Das bedeutet Aufträge für die regionale Wirtschaft und Arbeitsplätze“, sagte Seidel. Die Meermann-Chamartin-Gruppe investiert fast 50 Millionen Euro in den Hotelkomplex, das Wirtschaftsministerium fördert die Investition. Nach der Eröffnung im Frühjahr 2011 sollen rund 150 Mitarbeiter im Grandhotel arbeiten.

Rund 160 Zimmer und Suiten werden im Hauptgebäude mit Balkon oder Terrasse errichtet. In den beiden Palais stehen zusätzlich 40 Seaside-Residencies zur Verfügung. Der über 2.000 Quadratmeter große Wellness- und Spa-Luxury-Bereich wird höchsten Ansprüchen gerecht. Drei Geschäfte und sechs gastronomische Einrichtungen bieten weitere Abwechslung.

„Der Tourismus ist mit Abstand der wichtigste Wirtschaftsfaktor für die Insel Usedom“, sagte Seidel. „Die drei Kaiserbäder Heringsdorf, Ahlbeck und Bansin haben sich in den vergangenen Jahren eine bedeutende Marktposition erobert.“

Mit neuen Flugverbindungen von Stuttgart nach Rostock und von Zürich nach Heringsdorf sollen weitere Gäste nach Mecklenburg-Vorpommern kommen. Seit Anfang 2009 besteht zudem eine Kooperation mit dem Reiseveranstalter Railtour Suisse.

Mit rund 27,5 Millionen Übernachtungen konnte der Nordosten im vergangenen Jahr ein Rekordergebnis verbuchen. Usedom realisierte dabei 18 Prozent aller Übernachtungen in Beherbergungsstätten in Mecklenburg-Vorpommern.

Die Bettenauslastung auf der Insel lag mit mehr als 44 Prozent über den Durchschnittswerten im Land mit knapp 40 Prozent.


Ähnliche Beiträge