Die Festspiele M-V 2018 im Fokus

In der Sankt Georgen-Kirche in Wismar findet am 16.September das Abschlußkonzert des Festspiel-Sommer 2018 mit der NDR Radiophilharmonie unter der Leitung von Andrew Manze und Igor Levit am Klavier statt. M.M.

Es wird bald wieder im ganzen MV-Land konzertiert, ob in Wismar, Schwerin, Rostock, Neubrandenburg, in Ludwigslust, auf Rügen oder auf Usedom. Ja es ist wieder die Zeit der sommerlichen Konzerte der Festspiele M-V. Diese bringen mit circa 150 Veranstaltungen an rund 70 Spielstätten vom 15. Juni bis zum 16. September 2018 Weltstars der Klassik, internationale Orchester und Nachwuchsmusiker aus aller Welt nach M-V.

Nachgefragt bei Dr. Ina Voigt, Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit bei den Festspielen M-V

Dr. Ina Voigt über die Festspiele M-V 2018

„Freuen uns auf einen wundervollen Festspiel-Sommer mit einzigartigen musikalischen Erlebnissen…“

Frage: In anderthalb Monaten beginnen die Festspiele M-V. Welche Neuerungen gibt es in diesem Jahr? Was bleibt an Bewährtem?

Dr. Ina Voigt: Ein ganz neues Format ist „2 x Hören“, das sich dem Hören selbst widmet und mit dem wir den Festspielbesuchern an zwei Tagen in Ulrichshusen Zeit zum Zuhören schenken möchten. Ein und dasselbe Werk wird zweimal gespielt: von unterschiedlichen Ensembles, mit unterschiedlichen Instrumenten oder Raumsituationen.

Mit den „Unerhörten Orten“ gehen wir auf Entdeckungsreise zu Architektur und Musik und werfen mit unseren Musikern und Besuchern einen Blick hinter die Kulissen der Druckerei der OSTSEE-ZEITUNG in Rostock, der Bootswerft in Freest, der Eisengießerei in Torgelow und dem Schweriner Plenarsaal. Für alle vier Orte werden individuelle musikalische Programme erarbeitet.

Bei „360° Violoncello“ erkunden die Festspielpreisträger Daniel Müller-Schott, Harriet Krijgh und Anastasia Kobekina drei Tage die Welt des Cellos und präsentieren das Instrument in seiner ganzen Vielfalt.

Die „Inselmusik“ feiert auf Rügen mit dem Aris Quartett, dem Heath Quartet und dem visionsstringquartet ein wunderbares Streichquartettfest.

Zu den Weltstars in Redefin gehören im Festspielsommer 2018 Hélène Grimaud, Janine Jansen und unser Preisträger in Residence Kit Armstrong, die mit großartigen Orchestern in der Reithalle gastieren.

Das Kinder- und Familienprogramm Mäck & Pomm bietet viele Veranstaltungen für die kleinen und großen Besucher, wie zum Beispiel das Kinder- und Familienfest mit Singa Gätgens in Hasenwinkel, ein Kinderkonzert mit Katja Riemann oder ein Mitmachkonzert mit Ralph Caspers.

Das musikalische Wandertheater der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, der Jahrmarkt der Sensationen, zieht durch das Land und macht in Rehna, Rostock, Ulrichshusen und Stolpe (Anklam) Station.

Bei den Landpartien erleben die Besucher vielversprechende Nachwuchsmusiker an den schönsten Spielstätten des Landes und können erstmalig auch bei einer dreitägigen großen Landpartie mehrere Veranstaltungen verbinden und vom Westen Mecklenburg-Vorpommerns in den Osten reisen. Es gibt im Festspielsommer viel zu entdecken und zu erleben!

Frage: Sie sind sicher auf alle Künstlerinnen und Künstler stolz, die hier musizieren werden. Ganz subjektiv betrachtet: Auf wen freuen Sie sich besonders? Welche ganz speziellen Highlights werden zu hören und zu sehen sein?

Dr. Ina Voigt: Wir freuen uns sehr, dass die Sächsische Staatskapelle Dresden zum ersten Mal bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern gastiert und mit Janine Jansen in Redefin spielt.

Daniil Trifonov wird mit dem Konzerthausorchester Berlin unter Leitung von Christoph Eschenbach das traditionelle Open Air in Klütz gestalten.

Ein ganz besonderes Programm hat sich unser Preisträger in Residence Kit Armstrong für die Festspielbesucher überlegt, der mit über 20 Veranstaltungen den Festspielsommer maßgeblich mitgestalten und sich dem Publikum von ganz unterschiedlichen Seiten präsentieren wird.

Frage: Wieder einmal ist Fußball-Zeit während der Festspiele MV, die Fußball-WM 2018 in Russland „ruft“ zwischen Juni und Juli. Wird der Fußball bei den Festspielen MV 2018 auch eine Hauptrolle spielen? Wird es ein konzertiertes Public Viewing geben?

Dr. Ina Voigt: Bei uns steht die Musik im Vordergrund, die wir bei fulminanten Konzerten mit unseren Besuchern und Künstlern in wunderbarer Umgebung erleben. Am 15. Juli, dem Tag, an dem das Finale der WM ausgetragen wird, findet nur ein Konzert statt.

Frage: Welche Konzerte gibt es eigentlich in der Landeshauptstadt M-V, die 2018 runde 1000 Jahre wird, bzw. in Rostock, das in diesem Jahr 800 Jahre feiert?

Dr. Ina Voigt: In Schwerin  erkunden wir mit dem Plenarsaal einen „unerhörten Ort“. Weitere Konzerte finden in der Schelfkirche statt: zum einen mit dem großartigen Posaunisten Nils Landgren und dann mit Nils Mönkemeyer, Daniel Müller-Schott und Willam Youn bei einem großartigen Kammermusikgipfel. Unser Preisträger in Residence Kit Armstrong ist im Rahmen des Friends-Projekts in der Schelfstadt zu Gast und gestaltet mit befreundeten Musikern eine Mozart-Nacht.

In Rostock machen wir die OZ-Druckerei zu einem „unerhörten Ort“. In Kooperation mit der hmt veranstalten wir den Sommercampus, an dem u. a. Matthias Schorn als Dozent teilnehmen wird. Alexej Gerassimez und viele andere besuchen mit dem Jahrmarkt der Sensationen den Rostocker Zoo.

In der Halle 207 geben sich Katja Riemann und der Dresdner Kreuzchor die Klinke in die Hand. Hier wird auch die Hanse Sail mit der jungen norddeutschen philharmonie eröffnet. Wir feiern 800 Jahre Rostock mit einem Wandelkonzert in der Halle 207 und in der Straßenbahnwerkstatt der RSAG und der Premiere von „Mercy Seat“ mit Charly Hübner, dem Ensemble Resonanz, Jarkko Riihimäki, Martynas Levickis und der Norddeutschen Philharmonie unter Leitung von Marcus Bosch.

Letzte Frage: Wie viele Zuschauer erhoffen Sie sich in dieser Saison?

Dr. Ina Voigt: Wir freuen uns auf einen wundervollen Festspielsommer mit unseren Besuchern bzw. Künstlern und auf einzigartige musikalische Erlebnisse.  Wenn den Besuchern unser Programm gefällt und schöne Abende bei uns verleben, haben wir unser Ziel erreicht.

Vielen Dank und einen sonnige, erfolgreichen und interessanten Festspiel-Sommer 2018!

M.Michels