Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Frauen-Fußball-WM 2015: USA im Endspiel

Deutsches Team unterlag dem US-Team im Halbfinale mit 0:2

Ja, der Sportsommer 2015 bot und bietet so einiges. Auch die Frauen-Fußball-WM vom 6.Juni bis 5.Juli im fernen Kanada gehört zum sportiven Sommer-Plan des laufenden Jahres.

Fußballwelt

Frauen-Fußball-WM zum siebenten Mal

Bereits die siebente Ausgabe von Frauen-Titelkämpfen in der Männer-Domäne Fußball findet damit statt und die deutsche Auswahl gehörte bei den bisherigen WM-Turnieren stets zu den besten Acht. Mindestens.

In der Vorrunde wenig überzeugend

In diesem Jahr kam die deutsche Auswahl nach Vorrunden-Erfolgen über die Elfenbeinküste (10:0) bzw. Thailand (4:0) und einem Remis gegen Norwegen (1:1) in das Viertelfinale. Die Leistungen – trotz der deutlichen Erfolge über total überforderte Ivorerinnen bzw. Thailänderinnen – waren alles andere als berauschend. Gegen Norwegen konnte gerade so mit „Ach und Krach“ eine Niederlage verhindert werden.

Gegen Schweden konzentriert

Im Achtelfinale gegen Schweden zeigte das DFB-Team eine konzentrierte Leistung und war den Schwedinnen deutlich mit 4:1 überlegen. Das beste Spiel der deutschen Mannschaft während der WM-Endrunde 2015.

Dusel-Sieg über Frankreich

Über den Sieg im Viertelfinale über Frankreich lässt sich nur eines sagen. Die technisch und spielerisch bessere Mannschaft verlor. Im Elfmeterschießen setzte sich letztendlich wieder einmal eine deutsche Fußball-Auswahl durch. In Halbzeit eins wäre es nicht verwunderlich gewesen, wenn das deutsche Team mit 0:3 hinten gelegen hätte, aber die Französinnen nutzten ihre Chancen halt nicht.

Und in Halbzeit zwei war Frankreich zwar noch immer das bessere Team, aber Deutschland kam über den Kampf ins Spiel zurück. Ein umstrittener Hand-Elfmeter sechs Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit rettete die deutschen Spielerinnen. Und der Erfolg im Elfmeterschießen wurde vor allem dank Torfrau Nadine Angerer errungen.

Tja und im Halbfinale mußte die Mannschaft von Trainerin Silvia Neid gegen die USA ran…

Frauen-Fußball-WM und die Halbfinals

Frauen-Fußball-WM und Halbfinals. Das ging zwischen 1991 und 2011 stets ohne Verlängerung und Elfmeterschießen.
Bei den WM 1991 in China traf seinerzeit Deutschland – auf wen wohl – auf die USA und es setzte eine klare 2:5-Niederlage. Die USA schafften WM-Gold und Deutschland belegte Platz vier.

Vier Jahre später in Schweden, 1995, kam es zu den Begegnungen USA gegen Norwegen (0:1) und Deutschland gegen China (1:0). Im Endspiel unterlag dann die DFB-Elf Norwegen mit 0:2.

In den USA 1999 lauteten die Semi-Finals USA gegen Brasilien (2:0) und Norwegen gegen China (0:5). Die USA besiegten im Finale China im Elfmeterschießen und wurden zum zweiten Mal Weltmeisterinnen. Im Viertelfinale zuvor hatten die USA die deutsche Auswahl mit 3:2 bezwungen.

Weitere vier Jahre, 2003, gab es die Frauen-WM wieder in den USA, weil der FIFA das ursprüngliche Gastgeber-Land China wegen der SARS-Epidemie als Austragungsort zu gefährlich erschien. Wieder zu Hause verloren die USA das Halbfinale gegen Deutschland mit 0:3, im anderen Spiel bezwang Schweden die Kanadierinnen mit 2:1. Deutschland wurde dank eines Golden Goals durch Nia Künzer im Finale gegen Schweden 2:1 erstmals Fußball-Weltmeisterin…

In China 2007 gab es folgend die Halbfinal-Duelle Deutschland gegen Norwegen (3:0) und USA gegen Brasilien (0:4). Deutschland verteidigte den Titel im Finale gegen Brasilien mit 2:0.

Und im eigenen Land war für Deutschland 2011 bereits im Viertelfinale Schluss – Japan besiegte die hoch favorisierte deutsche Mannschaft mit 1:0 nach Verlängerung. In den Halbfinals standen sich Frankreich sowie die USA (1:3) bzw. Japan gegen Schweden (3:1) gegenüber. Letztendlich wurden Nippons Töchter Weltmeisterinnen – dank eines Triumphes im Elfmeterschießen gegen die USA.

Das Halbfinale 2015 Deutschland gegen die USA

Aber: Wer siegte nun im Halbfinale am 30.Juni 2015 zwischen Deutschland und den USA – im Olympiastadion in Montreal, in dem am 31.Juli 1976 die DDR-Mannschaft Herren-Fußball-Olympiasieger gegen Polen wurde (mit 3:1 – Platz drei ging an die UdSSR vor Brasilien). Noch immer der einzige Fußball-Olympiasieg einer deutschen Mannschaft…

Tja, wie ging es nun aus, das Spiel „Germany versus U.S.A.“?!

Das deutsche Team von Trainerin Silvia Neid unterlag – letztendlich verdient – der amerikanischen Auswahl, die von Jill Ellis betreut wird, mit 0:2. Vor mehr als 51000 Zuschauern war die DFB-Mannschaft insbesondere in der ersten Halbzeit zu zurückhaltend, ließ Team USA agieren.

Auch in der zweiten Halbzeit, mit guten Chancen, trat die deutsche Mannschaft wenig druckvoll auf, suchte aber stetig den Weg vor das Tor von Amerikas Tor-Legende Hope Solo. Die Entscheidung, fast schon grotesk, fiel vom Elfmeterpunkt.

Ausgerechnet die sonst sichere Celia Sasic vergab die Chance zur glücklichen deutschen Führung in der 60.Minute, verschoss ihren Elfer. Besser machte es Carli Lloyd in der 69.Minute, auch vom Elfmeterpunkt. Der umstrittene Strafstoß brachte die Führung für die USA. In der 84.Minute machte dann Kelley O`Hara aus US-Sicht alles klar. Am 5.Juli trifft die USA nun auf den Gewinner zwischen Japan gegen England (Spiel am 1.Juli). Deutschland muß am 4.Juli im Spiel um Platz drei ran.

Alles in allem: Die deutschen Fußball-Frauen präsentierten sich wieder einmal als echte Turnier-Mannschaft, in den entscheidenden Situationen – Vorrunden-Spiel gegen Norwegen, Achtelfinale gegen Schweden oder das Elfmeterschießen gegen Frankreich im Viertelfinale – bewies die DFB-Auswahl die Qualitäten eines echten Champions. Das Team kann am Ende wirklich stolz auf das Geleistete sein und sollte nach dem beherzten Auftritt gegen die USA auch mit viel Zuversicht zum Olympia-Turnier 2016 nach Rio reisen.

Für Silvia Neid gab es leider nicht die nochmalige WM-Krönung ihrer erfolgreichen Trainer-Karriere, die sie nach Olympia 2016 beenden wird. Mit ihr als Bundestrainerin/Co-Trainerin holten deutsche Nationalmannschaften elf internationale Titel: bei den WM 2007 bzw. 2003, bei den EM 1997, 2001, 2005, 2009 bzw. 2013, bei den U 19-WM 2004 sowie bei den U 18/U 19-EM 2000, 2001 und 2002.

Und bei den Olympia-Turnieren gab es mit Silvia Neid als Trainerin/Co-Trainerin dreimal Bronze 2000, 2004 und 2008. Eine imponierende Bilanz. Auch der renommierte „Algarve-Cup“ konnte mit Silvia Neid an der Spitze gewonnen werden: 2006, 2012 und 2014…

Nun geht es aber erst einmal um einen würdigen und erfolgreichen Abschluß der WM 2015 am 4.Juli.

Last but not least: Weltmeisterliche Frauen-Fußball-Momente aus M-V-Sicht gab es auch schon: Die gebürtige Neubrandenburgerin Viola Odebrecht (Jahrgang 1983, Weltmeisterin 2003 sowie Olympia-Dritte 2004) und die gebürtige Rüganerin Wibke Meister (Jahrgang 1995 / U 20-Weltmeisterin 2014) erlebten derartige große Triumphe.

Marko Michels

Foto/Michels: Die Frauen-Fußball-Welt dreht sich auch nach dem 30.Juni weiter (Impression der WM 2011).


Ähnliche Beiträge