Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Französischer Botschafter besucht Rostocker Hightech-Firma

Programmpunkt Nr.1 – Rostock System-Technik GmbH

JSDie Rostocker System-Technik GmbH will mit neuer „Superspürnase“ weltweit für Sicherheit in Tunneln und Verkehrsanlagen sorgen

Der französische Botschafter in Deutschland, Bernard de Montferrand, wird gemeinsam mit dem Minister für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Jürgen Seidel am Donnerstag, dem 16. April 2009, die Hansestadt Rostock besuchen.

Programmpunkt Nr. 1 ist der Besuch des Hightech-Unternehmens Rostock System-Technik GmbH, eine Tochter des französischen Luft- und Raumfahrt-Konzerns EADS. Geschäftsführer Manfred Lehde möchte die Gelegenheit nutzen, um dem Diplomaten und dem Wirtschaftsminister eine weltweit neue Sicherheitstechnologie vorzustellen.

Hintergrund

Die RST Rostock System-Technik GmbH entwickelt mit 135 Mitarbeitern spezielle Systeme und Ausrüstungen für die Luft– und Raumfahrt. Das Unternehmen ging aus dem 1977 gegründeten Institut für Schiffbautechnik hervor, startete 1992 mit Hilfe der DaimlerChrysler Aerospace neu durch und gehört seit 2000 zu Europas größtem Luft- und Raumfahrtkonzern EADS. (www.rst-rostock.de).

Gegenwärtig werden unter Hochdruck 600 elektronische „Spürnasen“ in das 60 km lange Tunnelsystem der Stockholmer U-Bahn montiert. Die hoch sensiblen Rostocker Gas-Sensoren für die damalige Luftüberwachung der Raumstation MIR wurden als Sicherungsanlagen für Tunnel und Bahnhöfe weiterentwickelt.

Schweden ist das erste Land, das diese weltweit neue Technologie als Brandfrühwarnsystem einsetzt. Die Pariser Metro wäre nach Auffassung der Rostocker ein interessantes Betätigungsfeld für die innovative Technologie, die mehr Sicherheit bietet.


Ähnliche Beiträge