Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Forstwirt mit Fachschulreife erstmals für Schuljahr 2008/2009 angeboten

„Erstmalig bietet das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommern für das kommende Schuljahr 2008/2009 die Ausbildung zum Forstwirt mit Fachhochschulreife an“, teilt Minister Dr. Backhaus heute mit.

Im Anschluss an die Berufsausbildung könnten die Absolventen an den forstwirtschaftlichen und anderen Fachhochschulen der Bundesrepublik studieren, um beispielsweise ein Unternehmen selbständig aufbauen und führen zu können. „Damit wird ein wichtiger Beitrag zur Heranbildung entsprechenden Fachkräftenachwuchses geleistet werden“, sagte Minister Dr. Backhaus. Die Ausbildung zum Landwirt mit Fachhochschulreife, die bereits seit sechs Jahren erfolgreich durchgeführt wird, verdeutliche die positiven Entwicklungen und Erfahrungen, die mit einer solchen Doppelqualifikation verbunden sind.

Die theoretische Ausbildung zum Forstwirt mit Fachhochschulreife, die insgesamt 16 Wochen im Jahr beträgt, erfolgt an der Beruflichen Schule des Landkreises Güstrow in Güstrow-Bockhorst. Die praktischen Inhalte werden in forstwirtschaftlichen anerkannten Ausbildungsbetrieben vermittelt. „Für die Einführung dieser Ausbildung werden noch neue Ausbildungsbetriebe der Forstwirtschaft gesucht“, wendet sich Minister Dr. Backhaus an die Unternehmen. Die bisherige Ausbildungsbereitschaft müsse gesteigert werden, um aus einem Startversuch eine dauerhafte Ausbildung für die geeigneten jungen Menschen zu entwickeln.

„Die Chance eine weitere Ausbildungsmöglichkeit zu schaffen, in der es auch um die Absicherung des Führungskräftenachwuchses in unserem Land geht, müssen von den forstwirtschaftlichen Untenehmen jetzt genutzt werden“, betont Minister Dr. Backhaus. Neben der Etablierung einer neuen Ausbildungsmöglichkeit gehe es insbesondere um zukunftsweisende Schritte für eine wettbewerbsfähige Forstwirtschaft. Hierbei seien seitens der Unternehmen schnelle Entscheidungen zu treffen, sich aktiv an der Berufsausbildung zu beteiligen. „So bitte ich die forstlichen Unternehmer und geeignete Forstbetriebe, sich durch die Bereitstellung neuer Ausbildungsplätze an der Entwicklung der ländlichen Räume Mecklenburg-Vorpommerns aktiv zu beteiligen, um unseren jungen Menschen eine berufliche Perspektive geben zu können“, sagte Minister Dr. Backhaus.


Ähnliche Beiträge