Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Formel SPURT

Aufruf zum 19. Roboterwettbewerb in Warnemünde

SPURT-Gewinner der Kategorie Classic Senioren aus dem Jahr 2017: Bastian Spreer mit seinem SPURT-Mobil „Bastian’s SPURT“. Er gewann bereits im Jahr 2016 in der Kategorie Classic Junioren und bekam zudem den Preis des Bildungsministers für das innovativste Modell. Copyright: Universität Rostock/ITMZ

Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern und die Fakultät für Informatik und Elektrotechnik der Universität Rostock rufen alle Robotik-Interessierten auf, am 19. bundesweit ausgeschriebenen Roboterwettbewerb Formel SPURT teilzunehmen.

Das Wettrennen der kleinen Roboter wird am 25. Mai 2018 im Konferenzsaal des Technologieparks Warnemünde um 13:00 Uhr von Bildungsministerin Birgit Hesse eröffnet.

Angetreten werden kann mit selbstgebauten Robotern, aber auch mit LEGO, Fischertechnik oder anderer Robotertechnik. Die gemeldeten Roboter werden entsprechend ihrer Bauweise und des Alters der Teilnehmerinnen und Teilnehmer in verschiedene Kategorien eingeteilt. Es gibt keine Altersbeschränkung und keine Teilnahmegebühr.

Die Rennbahn ist eine herzförmige, 10 cm breite schwarze Linie, an dessen rechter Kante das SPURT-Mobil gegen den Uhrzeigersinn entlangfahren muss. Einzige Bauvorschrift für die Roboter ist, dass das Spurtmobil eine autarke Einheit ist. Steuerung oder Energieversorgung von außen sind nicht gestattet. Der Rundenrekord liegt derzeit bei 4,57 Sekunden.

Für Schulen und andere Bildungseinrichtungen, die SPURT-Mobile bauen möchten, können Musterbausätze für ein klassisches Mobil mit Internet-Bauanleitung sowie die entsprechenden Tutorien zur Verfügung gestellt werden. Auf dem youtube-Kanal der Universität Rostock zeigt das Video „Das SPURT Projekt“, aus welchen Bestandteilen ein klassisches SPURT-Mobil – auch scherzhaft fahrender Eisstiel genannt – besteht und wie es zusammengebaut wird.

Weitere Formalitäten und Teilnahmebedingungen sind unter „kickmetoscience.uni-rostock.de/formel-spurt/“ zu finden.

Pressemitteilung der Universität Rostock


Ähnliche Beiträge