Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Förderkreis Behindertensport präsentiert „Sportreport 2008“

Mitherausgeber ist die Informationsstelle für den Sport behinderter Menschen …

Im Rahmen der Eröffnung der Fachmesse REHACARE in Düsseldorf hat die Vorsitzende des Förderkreis Behindertensport, Gerda Pleitgen, den druckfrischen Sportreport für Menschen mit Behinderungen 2008 „Freude, Faszination, Inspiration“ des Förderkreis Behindertensport am Stand der RWE AG vorgestellt. Zusammen mit Gazi Karaman, Rollstuhlbasketball-Nationalspieler, demonstrierte Pleitgen gleich persönlich, was der Titel des Sportreports bedeutet: Sie trugen ein Freundschaftsspiel am rollstuhlgerechten Kicker „Moritz“ aus.

Abdulgazi Karaman, 38, war der erste Rollstuhl-Basketballer, der vom Sport leben konnte. Etappen seiner Karriere: 250 Einsätze für die deutsche Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft, er war Europa- und Deutscher Pokalsieger, errang eine Paralympics Medaille und absolvierte Stationen in Salzburg, Rom und Australien. 2008 ist er mit seinem neuen Verein Galatasaray Istanbul Türkischer Meister geworden.

Der Sportreport informiert in seiner zweiten Ausgabe über aktuelle Angebote, die der Rehabilitations- und Breitensport für Menschen mit Behinderungen in Deutschland bietet: Interessierte erfahren hier, welcher Sport bei welcher Einschränkung sinnvoll ist und wo man diesen Sport ausüben kann. Ein Rückblick auf die Paralympics Peking 2008 zeigt die steigende Begeisterung für den Behindertensport weltweit und die starke Unterstützung durch die deutsche Politik. Gerda Pleitgen: „Mit dem Sportreport wollen wir die wichtigsten Träger und Unterstützer des Behindertensports vorstellen und jedem Mut machen, sich sportlich zu betätigen – ganz individuell nach seinen Vorlieben und Möglichkeiten.“ Der Sportreport wird durch die Städte und Gemeinden, Rehabilitationskliniken, Behindertensportverbände, Hochschulen sowie landes- und bundespolitische Sportbeauftragte verteilt.

Mitherausgeber des Reports ist die Informationsstelle für den Sport behinderter Menschen. Sie wird von den Sportministerien der einzelnen Bundesländer, dem Deutschen Olympischen Sportbund und der Freien Universität Berlin getragen und steht für Kompetenz und Erfahrung im Behindertensport.

Die RWE AG ist Mitglied im Förderkreis Behindertensport und unterstützt Projekte für Menschen mit Behinderungen.  (Pressemitteilung)

Erfolgreiche Paralympioniken 2008 aus M-V

> Information: Bei den Paralympischen Spielen 2008 hatten fünf Athletinnen und Athleten auch aus Mecklenburg-Vorpommern teilgenommen. So konnten die Judoka Ramona (li.) und Carmen Brussig (beide PSV Schwerin) Silber und Bronze gewinnen, die Leichtathletin Jana Schmidt (Waren/Müritz) belegte die Ränge funf und sechs, der Ribnitzer Ruderer Marcus Klemp wurde Vierter und die Greifswalder Goalballspielerin Natalie Ball (re.) kam mit dem deutschen Team auf Platz acht.  Die aus Ueckermünde stammende und für Berlin startende Marianne Buggenhagen konnte in der Leichtathletik Gold und Bronze erkämpfen. Zusätzlich war der Schweriner Nachwuchs-Segler Sebastian Menze im paralympischen Jugendlager 2008 und die Rollstuhlfechterin Daniela Rossek (früher Rostock) bzw. der Leichtathlet Klaus Kulla (früher Grabow) berichteten als Hörfunk-Journalisten über die PARALYMPICS in Peking. M.Michels

Ramona Brussig aus Schwerin gewann bereits bei den Paralympischen Spielen 2004 in Athen Gold.


Ähnliche Beiträge