Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Filmfestival Saarbrücken – „Gedreht in M-V“ im Südwesten präsent

Auf dem 32. Filmfestival Max Ophüls Preis in Saarbrücken sind drei Filme vertreten, die in Mecklenburg-Vorpommern gedreht wurden.

Im Wettbewerb um den besten Spielfilm läuft in seiner Uraufführung „Das System – alles verstehen heißt alles verzeihen“, den Mark Bauder im März 2010 in Rostock drehte. In der Hauptrolle spielt Jacob Matschenz („Renn, wenn Du kannst“) den jungen Mike, der in seiner Orientierungslosigkeit Einbrüche begeht und nachdem er erwischt wird, eine Parallelwelt internationaler Verstrickungen kennenlernt. Jacob Matschenz wurde auf dem filmkunstfest M-V 2010 mit dem Nachwuchsdarstellerpreis ausgezeichnet.

Der gebürtige Rüganer Andreas Kannengießer ist ebenfalls mit seinem auf Rügen gedrehten neuen Film „Vergiß Dein Ende“, über eine Frau, die ihren demenzkranken Mann pflegt und dabei an ihre Grenzen stößt, im Spielfilmwettbewerb vertreten.

In der Filmreihe zum Ehrengast Henry Hübchen wird „Whisky mit Wodka“ gezeigt, den Andreas Dresen 2009 unter anderem auf Rügen drehte. Hübchen spielt einen trinkfesten Schauspieler, der sich bei Dreharbeiten gegen einen jüngeren Konkurrenten behaupten muss.

Das Filmfestival Max Ophüls Preis findet vom 17. bis zum 23. Januar 2011 in Saarbrücken statt und ist mit jährlich ca. 38.000 Zuschauern (2009) eines der wichtigsten Foren für den deutschsprachigen Nachwuchsfilm.

Quelle: Filmland M-V


Ähnliche Beiträge