Gewinn des Benefiz-Konzerts „Tu was!“ wird in Waldaktien angelegt

Am 28. August 2010 um 17:00 Uhr fand im Rahmen der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern ein von Daniel Hope initiiertes Benefiz-Konzert unter dem Motto „Tu was!” in der beliebten Festspielscheune von Ulrichshusen statt. Neben dem bekannten Geiger und Künstlerischen Partner der Festspiele MV gaben sich die NDR Bigband, Thomas Quasthoff (Bassbariton), David Orlowsky (Klarinette) und Sebastian Knauer (Klavier) die Ehre und unterstützten so das „Rainforest Project“ von Prinz Charles gegen Klimawandel und die Zerstörung der Regenwälder, das unter der Schirmherrschaft von Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen stattfand.

Die ganze Veranstaltung wurde weitgehend klimafreundlich durchgeführt. Ein Shuttle-Bus zwischen Waren und Ulrichshusen, regionale und vegetarische Küche, Mülltrennung, der Einsatz von Recyclingpapier für Programmhefte, Toilettenpapier und Servietten, die Benutzung von LED-Lampen sowie die Nutzung von Ökostrom waren nur einige der Maßnahmen an diesem Tag. Die anfallenden CO2-Emissionen der Veranstaltung wurden im Vorhinein durch die co2online gemeinnützige GmbH berechnet und werden anschließend mittels Kauf von Waldaktien neutralisiert. Insgesamt hat die WEMAG-AG 60 Waldaktien gekauft und finanziert somit die Anpflanzung von 60 Bäumen im Klimawald Golchen (60 Kilometer nord-östlich von Ulrichshusen).

Um darüber hinaus die Bedeutung nachhaltigen Wirtschaftens zu unterstreichen und auf die Wichtigkeit eines reflektierten alltäglichen Umgangs mit der Thematik Klimaschutz aufmerksam zu machen, wird der Gewinn, den die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern durch dieses Konzert erwirtschaften, ebenfalls in Waldaktien angelegt und somit in die Zukunft Mecklenburg-Vorpommerns und unseres Planeten investiert. Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern sind bereits seit 2009 Waldaktionäre und weiten mit dieser Aktion ihr Engagement für die 2007 ins Leben gerufene Initiative aus. Erfreut darüber zeigte sich in Ulrichshusen Bernd Fischer, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern, welcher das Projekt Waldaktie gemeinsam mit dem Umweltministerium des Landes auf den Weg gebracht hat: „Die Festspiele und die Waldaktie sind zwei starke Marken für das Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern, das wie kaum eine andere Region für die Symbiose von Natur und Kultur steht. Jede verkaufte Waldaktie hilft ein wenig dabei, die natürlichen Schätze im Nordosten zu erhalten.“