Sommerliches Kulturprogramm in M-V

Nun erwartet uns schon wieder ein verlängertes Wochenende. Wieder so ein Wochenende, an dem die „U-Boot-Christen“ fröhliche „Urständ“ feiern, also jene Menschen, die immer zu Weihnachten, Ostern und Pfingsten in der Institution Kirche aus folkloristischen Gründen „auftauchen“.

Viel los in M-V Ende Mai/Anfang Juni – politisch, kulturell, sportlich und gesellschaftlich betrachtet. An dieser Stelle soll aber vordergründig einmal das Kulturelle die Oberhand haben.

Pfingsten „ruft“

Schon wieder sind sechs ereignisreiche Monate vorbei… Erst kam der Nikolaus, dann der Weihnachtsmann und der Silvester-Knaller/die Silvester-Knallerin, es folgten der Valentin oder die Valentina, im April hoppelte der Osterhase durch die Gegend, dazu kamen Frauen-Tage, Mütter-Tage, Herren-Tage, ganz aktuell der Kindertag, und nun sind die Pfingst-Kühe und Pfingst-Ochsen an der Reihe.

Nach all den Festivitäten mit den obligatorischen Geschenken und den überstrapazierten Konten ist bis Dezember aber erst einmal Ruhe. Endlich mal kein Geld für mehr oder minder Sinnloses ausgeben. Allerdings nur fast. Es warten ja noch „Halloween“, „Martinstag“, „Erntedankfest“, usw. …

Zurück zum Juni-Start 2017… Pfingsten ist ja bekanntlich das christliche Fest der Entsendung des Heiligen Geistes. Das wurde wesentlich später – ganz irdisch – völlig missverstanden. Als es darum ging, Führungsposten in der Gesellschaft zu vergeben, wurden dann die Geistlosen belohnt. Devise: „Geben Sie Ihren Verstand und Ihre Skrupel an der Garderobe ab, dann werden Sie bestens platziert!“.

Nun ja, sechs Tage in der Woche wie die schlimmsten Heiden leben und nur am Sonntagmorgen oder gar nur an den „großen“ Feiertagen aus „gesellschaftlichen Gründen“ der Institution Kirche einen Besuch abzustatten, reicht nicht. Das ist nicht christlich, sondern nur heuchlerisch und pharisäerhaft.

Nicht wenige der „U-Boot-Christen“ werden sicherlich auch bei der großen ökumenischen Pfingstfeier der Kirchen am Pfingstmontag auf dem Marktplatz in Schwerin sein…

Egal. Pfingsten bedeutet für die Allermeisten ohnehin nur ein langes Wochenende mit Partys, Ausschlafen bis zum Mittagessen und Abhängen bis zum Abwinken.

Kultur „ohne Ende“ in M-V

Darum eine Auswahl zu einigen Veranstaltungen am verlängerten Pfingst-Wochenende – denn nur auf der Couch rumliegen, geht ja auch nicht …

Erst einmal wird in ganz M-V am 1.Juni der Kindertag zelebriert. Dabei: Sollte nicht an jedem Tag „Kindertag“ sein – an mindestens 365 Tagen im Jahr. Denn: Kinder sind doch eigentlich die Zukunft dieses Landes…

Vom 2.Juni bis 5.Juni lädt dann Heringsdorf zum 18.Kleinkunstfestival auf die Sonnen-Insel Usedom ein. Auf der Freilichtbühne am Schlossgarten in Schwerin wird es hingegen auch ereignisreich. So treten dort am 3.Juni Roland Kaiser, am 16.Juni Silly, am 17.Juni Matthias Schweighöfer, am 18.Juni einige „DSDS“-Akteure und am 19.Juni Zucchero auf. Und am 11.Juli kommt sogar die ewig junge Bonnie Tyler. Sechs Tage vorher, am 5.Juli, ist dort „Faust – Die Rockoper“ zu sehen und zu hören.

Knapp 40 Kilometer von Schwerin entfernt, in Wismar, gibt es zudem Konzertiertes. Die traditionsreiche Band Karussell wird dort am 2.Juni in der Markthalle am Alten Hafen die Weltkulturerbe- und Hansestadt rocken. Das 26.Wismarer Hafenfest vom 8.Juni bis 11.Juni und das 11.Filmfest Wismar sind dann ebenfalls nicht mehr weit. Das gilt nicht zuletzt für das 34.Lindenfest in Ludwigslust vom 16.Juni bis 18.Juni, das 27.Altstadt- und Schützenfest in Hagenow vom 23.Juni bis 25.Juni oder für „Rostock rockt“ im IGA-Park in Rostock vom 28.Juli bis 29.Juli.

Unter dem Motto „Summertime“ konzertiert bereits am 9.Juni die Norddeutsche Philharmonie im Zoo in Rostock. Dabei handelt es sich um eine Benefiz-Konzert zur Finanzierung des neuen Polariums.

In Neustadt-Glewe wird eine gute Bekannte in M-V für ebenfalls gute Stimmung sorgen: Am 4.Juni besucht Christina Stürmer die kleine mecklenburgische Stadt, die vom 9.Juni bis 11.Juni Gastgeber des 25.mittelalterlichen Burgfestes sein wird.

Am Tag des Christina-Stürmer-Konzertes, also am 4.Juni, wird in M-V zudem der „Welterbe-Tag“ gefeiert, insbesondere in den Weltkulturerbe-Städten Wismar und Stralsund, das vom 1.Juni bis 5.Juni zusätzlich das Hafenfest feiert – und nicht zuletzt in Schwerin, das ja auch in die Weltkulturerbe-Liste aufgenommen werden möchte… Das baldige Schlossfest vom 16.Juni bis 18.Juni soll diese „Bewerbung“ noch einmal „unterstreichen“…

Mitunter „mahlen die Mühlen“ der Welterbe-Bürokratie jedoch „langsam“. Schön, dass es dafür einen besonderen Tag gibt, den „Deutschen Mühlentag“, der am 5.Juni zum 24.Mal auf der Agenda steht, so auch in der Schweriner Schleifmühle, die zu einem Kunsthandwerkermarkt einlädt.

Bei der Festveranstaltung der Johannes-Gillhoff-Gesellschaft am 4.Juni im Rathaus Ludwigslust wird hingegen der diesjährige Johannes-Gillhoff-Literaturpreis an Lisa Kuß (Wismar) verliehen. Eine besondere kulturell-künstlerische Ehrung zu den Feiertagen!

Ansonsten heißt es zu Pfingsten in ganz M-V wieder KUNST OFFEN – Kulturschaffende präsentieren sich und ihre Werke.

Im Monat Juni bzw. Anfang Juli beginnen außerdem die diversen Festspiele in M-V. Am 17.Juni startet in Wismar der Festspielsommer 2017 der Festspiele M-V. Einen Tag zuvor, am 16.Juni, geht es mit dem Sommertheater auf dem Hof des E-Werkes in Schwerin los: „Don Quijote“ wird „gegen Windmühlen zu Felde ziehen“.

Am 23.Juni beginnt das „Piraten Open Air“ in Grevesmühlen und auch am 23.Juni wird das Jubiläum „15 Jahre Darß-Festspiele“ gefeiert. 24 Stunden danach „sticht“ Störtebeker „in See“. Premiere der diesjährigen Störtebeker-Festspiele in Ralswiek ist also am 24.Juni. Die „West Side Story“, die bei den Schlossfestspielen in Schwerin ab 30.Juni gezeigt wird, dürfte ebenfalls viel Zuspruch finden.

Weitere wichtige Termine sind der Beginn der Müritz-Saga in Waren/Müritz am 1.Juli,  der Schloßgartenfestspiele in Neustrelitz ab 7.Juli, der Vineta-Festspiele in Zinnowitz ab 8.Juli und der Klassiker-Tage in Wismar ab 6.Juli (6.7.-30.7. Faust, 3.8.-12.8. Jedermann).

Vom 1.Juli bis 9.Juli werden dann sportlich und kulturell „die Segel gesetzt“ – bei der 80.Warnemünder Woche.

In Neubrandenburg und in Greifswald gibt es ebenfalls einige Highlights, so vom 14.Juli bis 16.Juli das Fischerfest Gaffelrigg (in Greifswald) und am 15.Juli die Wassersportspiele (in Neubrandenburg). In Greifswald wird zudem bei der 71.Greifswalder Bach-Woche zur Thematik „Reformatio mundi“ vom 12.Juni bis 18.Juni konzertiert.

„Etwas andere Musik“ wird jedoch in Bad Doberan zu hören sein, bei der Zappanale vom 14.Juli bis 16.Juli. Und auch in Stralsund wird es bald „hoch her“ gehen – bei den Wallensteintagen vom 20.Juli bis 23.Juli.

Auf Schloss Wiligrad heißt es am 11.Juni (und auch am 23.Juli und 27.August), ab 11.00 Uhr, „Jazztime trifft Kunst“ mit Andreas Pasternack und Band. Zuvor, vom 8.Juni bis 10.Juni, „schaut“ der Schauspieler und Kabarettist Uwe Steimle im soziokulturellen Zentrum DER SPEICHER in Schwerin „vorbei“.

Last but not least: Kulturelle Angebote, ob zu Konzerten, zum Ballett, zum Schauspiel, zum Musik-Theater oder für „Plattsnacker“, bieten im Juni/Juli insbesondere das Mecklenburgische Staatstheater in Schwerin/Parchim, das Volkstheater Rostock und die Vorpommersche Landesbühne.

Marko Michels

Foto (Michels): Impression der Vineta-Festspiele 2015.