Zu einem spektakulären Einsatz wurden zwei Polizeibeamte des Polizeireviers Boizenburg am Sonntag, gegen 11:00 Uhr durch einen Kraftfahrer gezwungen.Sie wollten einen verdächtigen Fahrzeugführer wegen Verdachts des Fahrens unter Alkoholeinfluss im Bereich der Ortschaft Wulfskuhl (Lk LWL) kontrollieren.
Als der Fahrer die Beamten bemerkte, bog er in einen Feldweg ab, um sich der Kontrolle zu entziehen. Die Beamten folgten, er wendete den Pkw und fuhr dem Funkwagen entgegen.
Ein Beamter stieg aus, stellte sich auf den Feldweg und erteilte eindeutige Anhaltezeichen. Der Verdächtige hielt kurz an, setzte dann aber seine Fahrt kurz vor dem Beamten fort, so dass dieser sich nur mit einem Sprung zur Seite retten konnte.
Anschließend flüchtete der Mann in Richtung der Ortschaft Camin.
Unter Nutzung von Blaulicht und Martinshorn wurde die Verfolgung aufgenommen. Sondersignal und weitere Anhalteaufforderungen ignorierte der Fahrer.

Als die Beamten das Fahrzeug überholen wollten, um es anschließend zu blockieren, zog der Flüchtende seinen Pkw nach links und wollte den Funkwagen abdrängen.
Beim weiteren Fluchtversuch rammte der Verdächtige den Funkwagen.
Es gelang einem Beamten, über die Beifahrerseite in das Tatfahrzeug zu steigen und trotz Angriff auf ihn, den Fahrzeugschlüssel aus dem Zündschloss zu ziehen. Anschließend wurde der Fahrer vorläufig festgenommen.

Aufgrund festgestellten Atemalkoholgeruchs, einen Atemtest verweigernd, wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet.
Der 51-jährige Mann aus dem Lk Ludwigslust wird sich jetzt nicht nur wegen seiner Trunkenheitsfahrt, sondern weiterhin wegen Straßenverkehrsgefährdung, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Widerstands und gefährlicher Körperverletzung zu verantworten haben.

Uwe Simon