Hochschule Wismar begrüßt Neuankömmlinge mit akademischem Festakt

Eingebettet in das bunte Programm der Erstsemesterwoche fand am Mittwoch, dem 20. September 2017, die Feierliche Immatrikulation der Hochschule Wismar im Theater der Hansestadt Wismar statt. Grußworte und Ehrungen bildeten ein Bühnenprogramm der besonderen Art und hießen die 1869 Erstsemester frisch und zugleich weihevoll willkommen. Angehörige und Freunde waren ebenfalls der traditionellen Einladung des Senats und des Rektorats der Hochschule Wismar gefolgt, um den Beginn des neuen Lebensabschnitts zu zelebrieren.

Als erstes begrüßte Professor Jochen Wisotzki in seiner Funktion als Senatsvorsitzender die neuen Studierenden und ermutigte sie, die Zeit an der Hochschule zu nutzen, um sich einen wachen kritischen Blick darauf anzueignen, wohin sich ihr Fachgebiet entwickelt, aber auch darüber hinaus. Anschließend nahm der Rektor der Hochschule Wismar, Prof. Dr. iur. Bodo Wiegand-Hoffmeister, mit seiner Begrüßungsrede die neu Immatrikulierten ganz offiziell in den Kreis der Körperschaft der rund 8000 Studierenden auf.  In seiner Rede ging er auf die Bedeutung der Immatrikulation als Rechtsakt ebenso ein wie auf die Bedeutung der akademischen Freiheit als Freiheit von Forschung, Lehre und Studium.

Als Vertreter der studentischen Gremien AStA und StuPa begrüßte Kevin Niemann, Vorsitzender des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA), die neuen Kommilitonen auf studentische Art mit wertvollen Tipps für die Studienzeit und der Einladung zum CampusOpenAir am Samstag dieser Erstsemesterwoche.

Und auch die musikalische Umrahmung durch die Band „No Supermans“, die vier Jazz-Pop-Songs spielte, wirkte wie ein Semesterstart an der Hochschule Wismar – frisch und belebend.

Höhepunkt der Veranstaltung und Ansporn für die Erstsemester zugleich waren die zahlreichen Auszeichnungen hervorragender Studienleistungen. Im Anschluss an das Grußwort des Bürgermeisters der Hansestadt Wismar, Thomas Beyer, überreichte die Prorektorin für Forschung der Hochschule Wismar, Professorin Dr. rer. nat. Marion Wienecke, die von der Hansestadt vergebenen und mit je 500 Euro dotierten Gottlob-Frege-Preise an folgende Absolventen:

Mathias Beise (43)
Fakultät für Ingenieurwissenschaften, Master-Studiengang Operation and Management of Maritime Systems
Thema: Untersuchung zum Einsatz von Verfahren zur Reduzierung der Abgasemissionen von Schiffen auf das Abwärmenutzungspotenzial der Schiffsdieselmotoren
Betreuer: Prof. Dr.-Ing. Michael Rachow

Johanna Ender (27)

Fakultät Gestaltung, Diplomstudiengang Produktdesign
Thema: Leitwarte 4.0 – Re-Design eines Leitwartentisches
Betreuer: Prof. Volker Zölch

Tobias Karger (28)
Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Master-Fernstudiengang Wirtschaftsinformatik
Thema: Visualisierung einer selbstorganisierten Karte
Betreuer: Prof. Dr.-Ing. Uwe Lämmel

Mit dem Gottlob-Frege-Sonderpreis für Bachelor-Arbeiten wurde ausgezeichnet:

Vanessa Kauffeldt (24)
Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft
Thema: Anwendung von Big Data Analyse-Techniken und -Tools im Rahmen des Human Ressource Managements: Gegenüberstellung von Chancen und Risiken
Betreuer: Prof. Dr. jur. Andreas Bücker

Zum zweiten Mal stand die Vergabe der Deutschland-Stipendien auf dem Programm der Feierlichen Immatrikulation. So konnte der Prorektor für Bildung, Prof. Dr. rer. pol. Michael Schleicher, verkünden, dass an 20 Studierende, die aus über 90 Bewerbern ausgewählt wurden, für das aktuelle Studienjahr die Stipendienzusagen in Höhe von 300 Euro monatlich überreicht werden. Die Hälfte der Deutschland-Stipendien ist fachgebunden für Studierende aus MINT Studiengängen und Erstakademiker.

Den Preis der Ingenieurkammer Mecklenburg-Vorpommern für den Jahrgangsbesten 2017 erhielt Tobias Oertel (30), der sein Masterstudium Mechatronik in der Regelstudienzeit mit einem Zensurendurchschnitt von 1,0 abschloss. Dr.-Ing. Gesa Haroske, Vizepräsidentin der Ingenieurkammer Mecklenburg-Vorpommern, übergab den Scheck für eine Reise nach Wien und zitierte den Bereichsleiter Maschinenbau/Verfahrens- und Umwelttechnik, Prof. Dr.-Ing. Martin Krohn: „Tobias Oertel ist nach Abschluss seines Studiums als Laboringenieur für die Fachgebiete „Elektrotechnik und Mechatronik“ angestellt. Wir sind stolz und froh, dass wir einen derart perfekt qualifizierten und persönlich sehr gut geeigneten Mitarbeiter für die Hochschule und damit auch für unsere Region gewinnen konnten.“.

Der Preis wird alljährlich an Beststudenten vergeben, die an Hochschulen unseres Landes in einer ingenieurtechnischen Fachrichtung studieren.

Im Anschluss an die Verleihung des Preises der Ingenieurkammer überreichte der Rektor der Hochschule, Prof. Dr. iur. Bodo Wiegand-Hoffmeister, an Abdelmjid Abaldi den mit 1000 Euro dotierten Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für gute Studienleistungen sowie vielfältiges soziales und gesellschaftliches Engagement ausländischer Studierender. Der 24-jährige Marokkaner studiert im Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik.

Auch in diesem Jahr wurden gemeinsam von AStA und StuPA fünf Studierende und ein studentischer Verein mit Sachpreisen ausgezeichnet, die sich im vergangenen Jahr besonders für die Belange der Studierenden eingesetzt haben. Geehrt wurden: Ralf Müller (vormaliger Präsident des StuPa), Florian Daniel (vormaliger Vizepräsident des StuPa), Johannes Wichmann (vormaliger Vorsitzender des AStA), Lea Beyling (vormaliges StuPa Mitglied und studentische Mitgestalterin am Bereich Seefahrt), Martin Brumm (Flüchtlingshilfe im Rahmen eines DAAD-Projektes) sowie der Studentenclub Sumpf e.V. Warnemünde (Gestaltung des Campuslebens am Bereich Seefahrt).

Nach dem Festakt luden Bürgermeister und Rektor zum Freibier vor das Theater ein.

Pressemitteilung / Hochschule Wismar

Foto (Michels): Hochschule Wismar