Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Feierliche Immatrikulation 2016

Hochschule Wismar heißt Erstsemester mit akademischem Festakt willkommen


Am Mittwoch, dem 21. September 2016, also eingebettet in das bunte Programm der Erstsemesterwoche, hatten der Akademische Senat und das Rektorat der Hochschule Wismar zur Feierlichen Immatrikulation des Studienjahres 2016/2017 in das Theater der Hansestadt Wismarer eingeladen, um ihre rund 1600 Erstsemester willkommen zu heißen.

Zahlreiche neu Immatrikuliert, Angehörige und Freunde waren der traditionellen Einladung gefolgt, um gemeinsam den Beginn des neuen Lebensabschnitts weihevoll und zugleich frisch zu zelebrieren.

Grußworte und Ehrungen bildeten ein Bühnenprogramm der besonderen Art, wobei als Erster Prof. Michael Rachow in seiner Funktion als stellvertretender Senatsvorsitzender die neuen Studierenden begrüßte. Anschließend nahm der Rektor der Hochschule Wismar, Prof. Dr. iur. Bodo Wiegand-Hoffmeister, mit seiner Begrüßungsrede die neu Immatrikulierten ganz offiziell in den Kreis der rund 8100 Studierenden auf.

Als Vertreter der studentischen Gremien AStA und StuPa begrüßte Johannes Wichmann, Vorsitzender des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA), die neuen Kommilitonen auf studentische Art mit wertvollen Tipps für die Studienzeit und der Einladung zum CampusOpenAir am Samstag dieser Erstsemesterwoche. Die Band „No Supermans“, die 4 Jazz-Pop-Songs spielte, sorgte für frische und belebende musikalische Umrahmung der Festveranstaltung.

Höhepunkt der Veranstaltung und Ansporn für die Erstsemester zugleich waren die zahlreichen Auszeichnungen hervorragender Studienleistungen. Michael Berkhahn, 1. Stellvertreter des Bürgermeisters der Hansestadt Wismar, überbrachte die Grußadresse des Stadtoberhauptes.

Im Anschluss an das Grußwort überreichte er zusammen mit der Prorektorin für Forschung der Hochschule Wismar, Professorin Dr. rer. nat. Marion Wienecke, die von der Hansestadt vergebenen und mit je 500 Euro dotierten Gottlob-Frege-Preise an folgende Absolventen:

Martin Rieck
Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft
Thema: „Analytische Untersuchung der Umsatzentwicklung am Beispiel eines Dienstleistungsunternehmens“
Betreuerin: Prof. Dr. oec. Petra Leitert

Anne Becker
Fakultät Gestaltung, Diplomstudiengang Kommunikationsdesign und Medien
Thema: „Comics und ihr pädagogischer Wert“
Betreuer: Prof. Jochen Wisotzki

Axel Utech
Fakultät für Ingenieurwissenschaften, Masterstudiengang Informations- und Elektrotechnik
Thema: „Untersuchung zum Einsatz der Zeitbereichsreflektometrie im Bereich der Alarmtechnik“
Betreuer: Prof. Dr.-Ing. Peter Dünow

Erstmals auf dem Programm der Feierlichen Immatrikulation stand die Übergabe der Deutschland-Stipendien. So konnte der Prorektor für Bildung, Prof. Dr. rer. pol. Michael Schleicher, an insgesamt 17 Studierende, die aus über 70 Bewerbern ausgewählt wurden, für das aktuelle Studienjahr die Stipendienurkunden in Höhe von 300 Euro monatlich überreichen.

Das sind mehr als doppelt so viele wie im vergangenen Jahr, da sich mit der Sigi und Hans Meder Stiftung ein weiterer Förderer für besonders begabte und leistungsfähige Studierende einsetzt, indem er allein 10 fachgebundene Stipendien für Studierenden aus MINT Studiengängen und Erstakademiker bereitstellt.

Den Preis der Ingenieurkammer Mecklenburg-Vorpommern für den Jahrgangsbesten 2015 erhielt Sven Lack, der sein Bachelorstudium der Informations- und Elektrotechnik mit einem Zensurendurchschnitt von 1,0 abschloss. Dr.-Ing. Gesa Haroske, Vizepräsidentin der Ingenieurkammer Mecklenburg-Vorpommern, übergab den Scheck für eine Reise nach Athen. Der Preis wird alljährlich an Beststudenten vergeben, die an Hochschulen unseres Landes in einer ingenieurtechnischen Fachrichtung studieren.

Im Anschluss an die Verleihung des Preises der Ingenieurkammer überreichte der Rektor der Hochschule, Prof. Dr. iur. Bodo Wiegand-Hoffmeister, an Majd Abdelkader Saleem Maayta den mit 1000 Euro dotierten Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für gute Studienleistungen sowie vielfältiges soziales und gesellschaftliches Engagement ausländischer Studierender.

Die 27-jährige Jordanierin studiert im Master-Studiengang Architektur und hat sich sowohl im International Office der Hochschule Wismar als auch in der Wismarer Ausländerbehörde ganz besonders für die Integration und umfangreiche Information der arabisch- und englischsprachigen Flüchtlinge eingesetzt.

Nach dem Festakt luden Bürgermeister und Rektor zum Freibier vor das Theater ein.

Pressemitteilung der Hochschule Wismar

 


Ähnliche Beiträge