Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

FDP sieht Nothafen Darßer Ort erneut in Gefahr

Leonhard: Alternative zum Nothafen gibt es nicht

Gino Leonhard, Parlamentarischer Geschäftsführer und maritimer Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, erklärt zu den angeblichen „Nacharbeiten“ am Darßer Nothafen: „Ich fordere die Landesregierung auf, das Verklappen des Baggergutes aus der Fahrrinne in den Nothafen Darßer Ort sofort zu stoppen. Ohne einen Baggerstopp könnte eine endgültige Entscheidung zur Nutzung des Nothafens Darßer Ort vorweggenommen werden. Umso wichtiger ist der Antrag, den die FDP-Landtagsfraktion in die nächste Landtagssitzung einbringen wird: ‚Landesregierung muss maritime Sicherheit gewährleisten’. Es ist auf lange Sicht nicht zu erwarten, dass ein neuer Hafen vor dem Fischland/Darß/Zingst aus finanziellen sowie umwelt- und naturschutzrechtlichen Gründen errichtet wird. Darum fordert die FDP-Fraktion erneut, dass der Nothafen Darßer Ort als Not- und Etappenhafen erhalten bleibt. Der Darßer Nothafen ist zudem wichtig, damit der Seenotrettungskreuzer Theo Fischer der DGzRS in unmittelbarer Nähe zur Kadetrinne stationiert werden und in angemessener Hilfsfrist Menschenleben retten kann. Eine Alternative hierzu gibt es nicht.“

Quelle: FDP-Landtagsfraktion M-V


Ähnliche Beiträge