Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Fachkräftekampagne des Landes ab 2012 auch auf Facebook und Twitter

Harry Glawe: Azubi-Atlas hat sich als Suchangebot etabliert. 125.000 Besucher seit Kampagnenstart

Die Fachkräftekampagne „Durchstarten in MV – Dein Land, deine Chance!“ (www.durchstarten-in-mv.de) des Wirtschaftsministeriums und der drei Industrie- und Handelskammern in Mecklenburg-Vorpommern wird im kommenden Jahr fortgesetzt. Neu ist, dass die aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) finanzierten Kampagne jetzt auf Facebook präsent ist. Verbreitet werden Neuigkeiten rund um die Ausbildungsplatzsuche auch über den Kurznachrichtendienst Twitter. „Das Angebot haben wir ganz bewusst für die Zielgruppe erweitert. Jetzt geht die Fachkräftekampagne direkt in soziale Netzwerke, in denen sich die Jugendlichen und Ausbildungssuchenden fast täglich aufhalten“, sagte Wirtschaftsminister Harry Glawe.

Mit dem Angebot der Internetseite, dazu gehört auch der Azubi-Atlas, haben interessierte Jugendliche die Möglichkeit sich über interessante Berufsbilder, aktuelle Ausbildungsangebote und Karrierechancen zu informieren. Junge Durchstarter aus dem ganzen Land erzählen ihre persönliche Erfolgsgeschichte und Firmen in Mecklenburg-Vorpommern werden vorgestellt. Darüber hinaus enthält das Portal Informationen zum immer beliebteren dualen Studium, bei dem die Berufsausbildung mit einem Studium verbunden wird. „Seit Kampagnenstart im Oktober 2009 haben rund 125.000 Besucher die Seiten angeklickt, über 970 Unternehmen machen inzwischen mit. Der Azubi-Atlas hat sich als Suchangebot für Ausbildungsmöglichkeiten etabliert“, so Glawe.

Im kommenden Jahr werden auch die Schulbesuche der Kampagne fortgesetzt. „Wir wissen um die Bedeutung der neuen Medien und sozialen Netzwerke, setzen aber auch weiterhin auf den persönlichen Draht zwischen Berufsberatern und Schülern. Der direkte Austausch ermöglicht oft einen hilfreichen Rat und eine individuelle Empfehlung“, betonte Glawe. Bislang hat Jürgen Mundt, Berufsberater der Kampagne, 116 Schulen und 189 Klassen besucht. An diesen Informationsveranstaltungen zu beruflichen Ausbildungschancen in Mecklenburg-Vorpommern nahmen  4.725 Schüler teil.

Laut einer im Herbst 2009 im Auftrag des Wirtschaftsministeriums durchgeführten Umfrage an Schulen interessieren sich 62 Prozent der Mädchen und Jungen für eine berufliche Ausbildung in MV, jedoch bewerteten 60,4 Prozent der Befragten die beruflichen Chancen außerhalb des Landes als besser. Im Frühjahr 2012 will das Ministerium die Ergebnisse einer erneuten Umfrage vorstellen. „Momentan läuft die Auswertung. Auf die Ergebnisse sind wir sehr gespannt“, so der Wirtschaftsminister.


Ähnliche Beiträge