Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Facettenreiche kulturelle Angebote in Neubrandenburg und in Neustrelitz

Zwischen Musiktheater und Schauspiel

In den nächsten zwei Wochen können Sie Musiktheater, Schauspiel, Konzerte, Tanztheater auf unseren Bühnen erleben. Schiller`s Klassiker „Maria Stuart, die Barockoper „Xerxes“ von Händel, das Musical „Hexen“, das Tanzepos „Kriemhild`s

Rache“, die „Operettengala“ und das Schauspiel „Jedermann“ in der Stadtkirche Neustrelitz – für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Die Neubrandenburger Philharmonie begibt sich musikalisch in ihrem 9. Philharmonischen Konzert nach „Tschechien“. Mit dabei unser artist in residence, Starcellist Maximilian Hornung – er spielt Dvo?áks Violoncellokonzert h-Moll op. 104. Am Donnerstag, 11. Mai 2017 (10 und 19:30 Uhr) in der Konzertkirche Neubrandenburg und am 14. Mai, 18 Uhr im Landestheater Neustrelitz.

___

„Hexen“ – Musical für zwei Frauen

Zwei Frauen tragen das gleiche Kleid. Unangenehm, zugegeben. Aber das ist nicht

alles, was Anna Golde und Grete Strumpf verbindet. Denn Hexen erkennen sich immer und überall… Sie haben neun Leben und beide sind schon im Achten angekommen.

Höchste Zeit, sich für’s Neunte endlich richtig zu entscheiden: Beruf oder Familie? Das Musical „Hexen“ für zwei Frauen, bewegt sich musikalisch anspruchsvoll zwischen Arie und Kabarett-Chanson. Musikalisch geleitet von Frank Obermair und einer Live-Band agieren die Schauspielerinnen Lisa Voß und Josefin Ristau.

Schauspielhaus Neubrandenburg: Fr. 12.5., 19:30 Uhr

___

Klassiker von Friedrich Schiller „Maria Stuart“

Die schottische Königin Maria Stuart befindet sich in englischer Gefangenschaft. Bei der Begegnung der Königinnen Elisabeth und Maria kommt es zum Eklat. Als direkt danach noch ein Anschlag auf Elisabeth verübt wird, unterschreibt sie das Todesurteil.

Aber es stellt sich heraus, dass Maria durch Falschaussagen verleumdet wurde, doch die Hinrichtung ist bereits vollstreckt. Schiller stützte sich in seinem Trauerspiel auf verschiedene historische Quellen, die zentrale Szene der Begegnung der beiden Königinnen fand jedoch nie statt.

Landestheater Neustrelitz: Fr. 12.5., 19:30 Uhr

___

Satire „ ER IST WIEDER DA“

Nach dem Bestseller von Timur Vermes entstand diese hemmungslose Mediensatire, die danach fragt, wo genau die Grenze des guten Geschmacks verläuft, oder ob sie ganz und gar abgeschafft wurde.

Adolf Hitler erwacht mitten im heutigen Berlin, völlig allein. Ein Kioskbesitzer nimmt den Diktator bei sich auf und vermittelt einen Kontakt zu einem privaten Fernsehsender, denn dieser Hitler-Imitator gehört ins Fernsehen… hier macht er eine Karriere, die in ihrem Ablauf und in ihren Details erschreckend plausibel ist …

Schauspielhaus Neubrandenburg: Sa. 13.5., 19:30 Uhr

___

9. Philharmonischen Konzert: TSCHECHIEN

Die Neubrandenburger Philharmonie begibt sich musikalisch im 9. Philharmonischen Konzert nach „Tschechien“. Mit dabei ist der artist in residence, Starcellist Maximilian Hornung. Bedrich Smetana: „Die Moldau“ /Bohuslav Martin?: „Les Fresques de Piero della Francesca“ / Antonin Dvorák: Violoncellokonzert h-Moll / Leitung: GMD Sebastian Tewinkel

Konzertkirche Neubrandenburg: Do. 11.5., 10 + 19:30 Uhr / Landestheater Neustrelitz: So. 14.5, 18 Uhr

___

Barockoper von Händel: „Xerxes“

Ein heiteres Liebesspiel in altpersischem Gewand und wunderschöne Naturlyrik erwartet den Zuschauer mit der beliebten satirischen Komödie, der Barock-Oper „Xerxes“ von Georg Friedrich Händel. Xerxes, der mächtige König von Persien, hat seine Verlobte Amastre verlassen. Er liebt stattdessen eine Frau, die sein Begehren nicht erwidern kann: die schöne Romilda ist seinem Bruder Arsamene treu und verweigert dem König standhaft ihre Gunst…

Landestheater Neustrelitz: Fr. 19.5., 19 :30 Uhr / So. 28.5., 16 Uhr

___

Tanzepos „Kriemhilds Rache“

Siegfrieds Tod blieb ungesühnt. Kriemhild kann dessen Tod nicht verwinden und hegt einen lange reifenden Racheplan. Der Untergang der Burgunden ist vollkommen. Die Tragödie hat klassische Ausmaße und steht für den Untergang einer ganzen Gesellschaft. Nach dem Verrat der eigenen Ideale versinken die Ritter im Blut.

In überaus spannenden Tanzbildern werden Teile des Nibelungenliedes mit mittelhochdeutschen Texten und mit der Musik von Rammstein bis Richard Wagner in Fortsetzung der „Nibelungen“ von der Deutschen Tanzkompanie Neustrelitz erzählt.

Landestheater Neustrelitz: Sa. 20.5., 19: 30 Uhr

___

Jedermann – Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes

Schauspiel von Hugo von Hofmannsthal – zum LUTHERJAHR 2017

Jedermann führt ein Leben in Reichtum, aber ohne Gottesfurcht. Bei einem großen Tischgelage taucht der Tod auf und kündigt Jedermann sein Sterben an. Jedermann bittet sich aus, um jemand zu finden, der ihm auf dem Weg vor den Schöpfer beisteht – doch niemand möchte ihn begleiten. Er steht vor seinem Leben, vor all den Jahren und sieht sie in einem anderen Licht, ihm begegnen seine Werke, sein Glaube, sein falscher Gott Mammon, der Teufel … Der selbstherrliche Jedermann wird zum Verzweifelten.

Zum Lutherjahr 2017 inszeniert Isolde Wabra Hofmannsthals Bearbeitung des mittelalterlichen Mysterienspiels in der Stadtkirche Neustrelitz. Der Inhalt des Stückes zeitlos und allgemeingültig – die Inszenierung und Ausstattung überraschend und beeindruckend.

STADTKIRCHE Neustrelitz: Sa. 20.5., 19:30 Uhr

___

Große Operetten-Gala

Die große Gala entführt in die spritzige Welt der Operette. Weltbekannte Ohrwürmer erklingen dabei aus den klassischen Meisterwerken dieses Genres komponiert von so beliebten Komponisten wie Johann Strauß, Franz Lehár, Emmerich Kálmán und Carl Millöcker.

Erleben Sie herrliche und beschwingte Melodien aus den unsterblichen Werken wie „Die Fledermaus“, „Der Zigeunerbaron“, „Der Bettelstudent“, „Gasparone“, „Orpheus in der Unterwelt“, „Das Land des Lächelns“ oder „Der Vogelhändler“. Dargeboten wird dieser bunte Reigen von beliebten Solisten des Musiktheaters: Tonje Haugland, James Elliot, Lena Kutzner, Andrés Felipe Orozco, Bernd Könnes, Sebastian Naglatzki und Laura Scherwitzl sowie unserem Opernchor und der Neubrandenburger Philharmonie unter dem temperamentvollen Dirigat von Jörg Pitschmann.

Landestheater Neustrelitz: So. 21.5., 16 Uhr

Wenke Dreffien, Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit, Landestheater Neustrelitz

 


Ähnliche Beiträge